Zielgruppen und Genre

Manga

Auf meinem Blog werde ich immer wieder verschiedene Kategorien und Genre-Begriffe anwenden. Was genau diese umfassen, habe ich euch die wichtigsten Zielgruppen und Genre in dieser Übersicht zusammengestellt.

Zielgruppen

Ein schwieriges Feld ist das der Zielgruppen. In der Manga-Community außerhalb Japans werden die häufig mit Genre gleichgesetzt, sagen aber lediglich aus, für welche demografische Gruppe der Manga in Japan gezeichnet wurde. Ein Manga für die Zielgruppe Männer kann dementsprechend also durchaus romantische Elemente enthalten oder ein Shojo-Manga in das Genre Action fallen.

Die fünf wichtigsten Zielgruppen sind Shonen, Shojo, Seinen, Josei und Kodomo. In Deutschland sind insbesondere die vier ersten Kategorien am häufigsten anzutreffenden.

Shonen: Die Manga sind speziell auf Kinder und jugendliche männlichen Geschlechts ausgerichtet. Viele der Shonen-Manga haben einen jungen, männlichen Helden und fokussieren sich auf Action, Abenteuer und Kämpfe. Wie bei allen Kategorien, heißt es aufpassen, dass man nicht verallgemeinert. Nicht alle Shonen sind Battle-Shonen. Ein Beispiel aus jüngster Zeit ist Blue Flag. Der Manga fällt in die Kategorie Shonen, fällt aber unter anderem in die Genre Romance, Comig-of-Age und Drama.

Seinen: Die Zielgruppe für Seinen-Titel sind junge Männer. Die Themen in Seinen haben eine große Bandbreite und haben häufig mehr Tiefgang als Werke für die jüngere Zielgruppe. Aufpassen gilt auch hier: Auch wenn viele in Deutschland lizenzierte Seinen-Werke durch viel Gewalt auffallen, gibt es eine große Bandbreite an ruhigeren Werken oder auch romantischen Geschichten. Beliebtes Seinen-Genre ist auch Comedy. So ist der Manga After the Rain in Japan in einem Seinen-Magazin erschienen.

Shojo: Shojo ist das Gegenstück zum Shonen und richtet sich an Mädchen. Häufig behandeln Shojo-Manga Romance-Geschichten mit weiblichen Hauptcharakteren, es gibt aber auch hier eine breite Genre-Landschaft. Bekannte Beispiele für Shojo-Titel der etwas anderen Art sind Banana Fish oder auch Pakt der Yokai.

Josei: Als Gegenstück zum Seinen richtet sich Josei an die jungen Frauen. Die Themen sind ähnlich wie im Shojo, allerdings meist “erwachsener” behandelt. Die Charaktere sind älter und die Probleme “weltlicher und ernster”.

Kodomo: Richtig sich an Kinder und haben oft einfache Stories. Beispiele sind unter anderem Doraemon, Beyblade, Kickers oder Pokemon.

Bei den Zielgruppen gilt generell, dass sie sich nicht auf ein Genre festlegen lassen, auch wenn in den jeweiligen Kategorien bestimmte Genre vorherrschend sein mögen. Auch heißt es nicht, dass Männer kein Shojo lesen dürfen und Frauen keinen Shonen.

Genre

In diesem Abschnitt gebe ich euch eine Übersicht über die wichtigsten Genres. Beachtet bitte, dass es natürlich eine weitaus größere Bandbreite an Genre und Supgenre gibt. Ich habe mich hier auf die Hauptgenre beschränkt, sowie die Supgenre eingefügt, die ich für den Blog als wichtig erachte oder sich nicht unbedingt von selbst erklären.

Action: Das Genre ist im Shonen-Manga weit verbreitet. Es beinhaltet rasante Handlung mit viel Spannung und Kämpfen und Geschwindigkeiten.

Adventure: Definiert ein Abenteuer, bei dem meist eine unerwartete Reise durch die Welt teilnimmt. Es geht meist um eine Person, die durch einen Zufall oder eine entscheidende Wendung loszieht. Das Genre beinhaltet meist auch gefährliche Situationen, knappe Fluchten und Probleme, die durch Intelligenz und Geschicklichkeit gelöst werden müssen sowie unbekannte Orte und Menschen.

Boys Love: Unter dem Genre Boys Love fasse ich alle Titel zusammen aus den Bereichen Yaoi und Shounen Ai. Beide behandeln die homosexuellen Beziehungen zwischen männlichen Protagonisten. Yaoi grenzt sich insofern ab, als das es explizite erotische Darstellungen gibt.

Drama: Verlust, Tod, Glück sowie die Auseinandersetzung mit Problemen wie Verfolgung, Ungerechtigkeit etc. prägen diesen Genre. Oft spielen die Geschichten in einem realen Umfeld und regen zum Nachdenken an.

Fantasy: Fantasy spielt sich außerhalb der normalen Realität ab. Der Ort der Handlung oder dessen Gegebenheiten entspringen oft der menschlichen Fantasy oder einem Traum. Zu diesem Genre können Manga gehören, die in einer vollkommen anderen Welt als der unseren spielen, oder aber in denen unsere Welt so stark verändert wurde, dass sie zwar wieder zu erkennen, aber nicht mehr gleichzustellen ist.

Girls Love: Unter dem Genre Boys Love fasse ich alle Titel zusammen aus den Bereichen Yuri und Shoujo Ai. Beide behandeln die homosexuellen Beziehungen zwischen weiblichen Protagonistinnen. Yuri grenzt sich insofern ab, als das es explizite erotische Darstellungen gibt.

Harem: Ist dadurch charakterisiert, dass es einen Protagonisten in der Handlung gibt, der von mehreren Charakteren des anderen Geschlechts umringt ist – nicht immer müssen sie sich zu ihm hingezogen fühlen. Häufig wird der Begriff Harem dann verwendet, wenn der Protagonist männlich ist. Bei einer weiblichen Protagonistin ist der Begriff Reverse Harem geläufig.

Historisch: Die Geschichte spielt in einer anderen Epoche.

Horror: Die Geschichten versuchen, das Publikum in Angst und Schrecken zu versetzen. Oft, aber nicht immer, treten darin übernatürliche Akteure und Phänomene auf, von denen eine meist lebensbedrohliche oder traumatische Bedrohung für den Protagonisten ausgeht.

Mystery/Krimi: Im Mittelpunkt des Genres steht das Verbrechen. In Verbindung damit gibt es meist das Rätsel zu lösen, wer der Täter war? Wie es dazu kam etc. Es gibt meist eine Ermittlerfigur, die das Verbrechen aufklärt. In den häufigsten Fällen ist das zugleich auch die Hauptfigur. Krimi ist eng verwandt mit dem Thriller.

Romance/Liebe: Unter Romance werden die Manga eingeordnet, dessen Hauptthema die Liebe ist. Häufig ist das Genre in der Zielgruppe Shojo anzutreffen, es gibt aber auch Romance-Titel in allen anderen Gruppen.

Science Fiction: Das Genre ist geprägt von alternativen Realitäten, Gesellschaften und Technologien, die oft in der Zukunft spielen, manchmal aber auch in einer anders entwickelten Vergangenheit. Im Unterschied zu Fantasy geht es nicht um unerklärliche Kräfte oder Magie, sondern es werden stattdessen wissenschaftliche Erkenntnisse genutzt oder weitergedacht, um Welten zu schaffen.

Slice of Life: Bei Slice of Life handelt sich um ein Genre, welches sich mit dem Ausschnitt aus dem Leben des Protagonisten befasst. Slice of Life ist in der Realität verankert und besitzt oft keinen großen Plot und wenig bis keine Konflikte.

Thriller: Das Genre überschneidet sich mit dem Mystery-Genre, unterscheidet sich davon aber durch Handlung und Spannungskurven. In Thrillern kämpft der Protagonist gegen moralische, seelische oder physische Gewalteinwirkung durch seinen Gegenspieler. In vielen Thrillern ist nicht nur die Hauptfigur bedroht, sondern auch andere Menschen. Während es im klassischen Krimi, um die Aufdeckung des Verbrechens geht, entsteht im Thriller ein Spiel zwischen Jäger und Gejagtem. Im Krimi bewegt sich der Held generell er Richtung des “Bösen” zu, im Thriller kommt es zu ihm.