Midnight Rain

Ein Mann, der in einem Sumpf aus Schulden versinkt und ein einsamer Wolf, der sich in einer Spirale aus Gewalt steckt. Können die beiden Männer gemeinsam ihren Frieden finden oder ist die Beziehung zum Scheitern verurteilt?

Midnight Rain ist der zweite Oneshot von CTK, in dessen Genuss die Boys-Love-Fans kommen. 2018 hatte KAZÉ-Manga bereits On Doorstep von der Mangaka veröffentlicht. In Japan erschien Midnight Rain von 2017 bis 2018 beim Verlag Libre.

Herausgebracht wird der Titel von KAZÉ in der Standardgröße des Verlags. Zu Beginn des Bandes gibt es als Extra eine Farbseite.

ECKDATEN ZUM MANGA

Text&Zeichnungen
: CTK
Originaltitel: Midnight Rain
Genre: Drama, Boys Love
Verlag: KAZÉ-Manga
Preis: 700€

Weitere Informationen & Leseprobe

Worum geht’s?

In dem Waschsalon in einem heruntergekommenen Viertel kommt es eines Nachts zu einer schicksalhaften Begegnung: Ethan, der seit zehn Jahren tief verschuldet ist, trifft auf Mike, der immer wieder in wilde Schlägereien verwickelt wird. Sofort fühlt sich Ethan zu dem wortkargen Mike hingezogen und als er ihn, seit jenen Tag, nicht mehr sieht, fühlt er sich noch einsamer als zuvor. Eines Abends jedoch steht Mike plötzlich vor seiner Tür, voller Blut und kaum bei Bewusstsein.

Wie war’s?

Die Ausgangssituation für den Titel ist passend gewählt, möchte man den Leser*innen einen dunklen Boys-Love bieten. Ethan lebt seit Jahren in Armut, weil er hoch verschuldet ist. Er kämpft nun schon seit zehn Jahren darum, seinen Schuldenberg loszuwerden und weiß, dass mindestens drei weitere Jahre auf ihn warten. Aber seine Tage sind derart monoton und dunkel, dass es im schwerfällt durchzuhalten. Eines Tages kommt es jedoch zu einer schicksalhaften Begegnung im Waschsalon. Ethan trifft auf Mike. Ein Mann, der Probleme nur so anzuziehen scheint. Ethan bietet ihm Hilfe an, doch Mike lehnt ab. Dann aber steht Mike blutüberströmt vor Ethans Wohnungstür.

Die Geschichte weiß durchaus zu berühren und bietet eine Boys-Love-Story, die sich durch die ernste Thematik absetzen kann. Wenn man auch sagen muss, von der Inhaltsangabe klingt sie komplexer, als es letztendlich wurde. Die beiden Charaktere haben ein eher trostloses Leben und scheinen sich in einem Kreislauf zu befinden, den sie einfach nicht durchbrechen können. Das Treffen zwischen den beiden ändert jedoch alles und sie scheinen jeweils jemanden zu finden, der sie aus dieser Welt befreien können.

Auch wenn die Geschichte zu berühren weiß, ist das Pacing doch nicht immer sauber gesetzt und die Beziehung scheint sich zuweilen zu schnell zu entwickeln. Einige Handlungen sind dadurch schwer nachvollziehbar und sprunghaft. Was die Handlung angeht, wäre diesbezüglich ein weiterer Band sicherlich von Nöten gewesen, um die Beziehung zwischen den beiden Männern auf eine natürliche Weise entwickeln zu lassen, ohne zu hastig zu wirken.

In der Charakterisierung gelingt es der Mangaka besser und wir haben auf den wenigen Seiten sehr viel Tiefe. Ethan wirkt nach Außen zunächst sehr heiter, doch durch seine Vorgeschichte versteckt er auch, dass er einfach müde ist von seinem Leben. Als Mike auftaucht, scheint er einen Sinn zu finden und etwas, für den sich all seine Plagerei lohnt. Mike seinerseits erfährt durch die Selbstlosigkeit von Ethan zum ersten Mal so etwas wie Fürsorge, die keine Gegenleistung erwartet. Auch hat er ihn Ethan jemanden, der sich von seiner zuweilen groben Art nicht abschütteln lässt. Mike versucht zu einem Zeitpunkt dieses Leben abzuschütteln, droht, wieder in unsaubere Geschäfte zu rutschten, dann aber merkt er, dass man das nicht wirklich als Leben bezeichnen konnte.

Negativ aufgefallen ist neben dem schnellen Pacing die erste erotische Szene zwischen den Charakteren, bei der es CTK leider nicht gelingt, die üblichen Boys-Love-Klischees abzuschütteln. In dieser Szene überfällt Ethan Mike. Noch während er dabei ist, wird ihm klar, dass er zu weit geht, allerdings braucht es erst eine Ohrfeige von Mike, ehe er komplett ablässt. Alle erotischen Szenen danach sind auf einer einvernehmlichen Ebene. Gut gewählt ist in diesem Zusammenhang, dass es beim zweiten Mal von Mike ausgeht.

Herausstechen kann CTK durch sein Artwork. Sehr oft bekommt man im Boys-Love-Genre sehr feminin gezeichnete Männer, die eher dünn und sanft gezeichnet sind. Hier haben wir muskulöse Männer mit eckigen Gesichtszügen und Brustbehaarung. Die Charaktere sind dabei durchaus realitätsnah und detailliert gezeichnet. Um bestimmte Gespräche oder ernstere Szenen aufzulockern, greift CTK aber auch auf einen einfachen Zeichenstil zurück, bei dem es eher in Richtung Chibi-Stil geht. Fast komplett verzichtet wird indes auf Hintergründe und wenn sie vorkommen, dann sind diese eher einfach gehalten. CTK hat insgesamt eine gute Ausgewogenheit, was Bildsprache und Textsprache angeht. Es gibt viele Szenen, da lässt sie einfach die Bilder für sich sprechen ohne Gespräche und Captions. Einsatz finden auch die Splash-Pages, bei denen die Zeichnung die komplette Seite einnimmt. Mit diesen werden besonders markante Szenen noch einmal hervorgehoben. Insgesamt ist die Panel-Gestaltung sehr unterschiedlich. Es gibt sowohl diejenigen Panels, die durch Linien begrenzt werden, als auch diejenigen, die keine Linien besitzen und sich mit anderen überlappen. Die Wahl der verschiedenen Panel-Arten und Größen fällt dabei sehr ausgewogen aus und dem Geschehen kann, ohne einem stockenden Lesefluss, leicht gefolgt werden.

Fazit & Bewertung

Midnight Rain ist ein emotionaler und erwachsener Manga, der mit liebenswerten Charakteren überzeugen kann. Was ich mir gewünscht hätte, wäre, dass die Mangaka die Beziehung natürlicher und nicht so überhastet entstehen lässt. Hier wäre vermutlich eine zweibändige Reihe besser gewesen, um mehr in die Tiefe gehen zu können.

Insgesamt aber was es auch und vor allem durch den Zeichenstil ein Titel, der sich im Boys-Love-Genre von anderen Titeln absetzen kann.

Vielen Dank an KAZÉ-Manga für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.