Wenn Kokone schläft, träumt sie von Heartland, einem Ort voller Technologie und Robotern, in dem sie Prinzessin Ancien ist, die magische Kräfte besitzt. Doch was, wenn sich Ereignisse in ihren Träumen und im wirklichen Leben überschneiden?

Mit Napping Princess liefert Egmont Manga die gezeichnete Version des Anime-Films “Ancien und das magische Königreich”. Die Story stammt von Kenji Kamiyama, für die Zeichnungen ist Hana Ichika verantwortlich, für die es gleichzeitig auch das erste Werk auf dem deutschen Markt ist.

ECKDATEN ZUM MANGA

Text
: Kenji Kamiyama | Zeichnungen: Hana Ichika
Originaltitel: Hirune Hime: Shiranai Watashi no Monogatari
Genre: Fantasy, Mecha
Verlag: Egmont Manga
Preis (Ebook-Version): 6,49€, Printausgabe: 7,50€

Abgeschlossen in zwei Bänden

Wie war’s?

Napping Princess startet im ersten Kapitel mit einem Blick in die Traumwelt der Protagonistin und lange ist es für den Leser nicht wirklich klar, was es mit dieser rätselhaften Welt auf sich hat. Sind es nur Träume von Kokone, oder aber handelt es sich um die Art Geschichte, in der unsere Heldin plötzlich in einer komplett anderen Welt endet? Erst nach und nach beginnt man die Zusammenhänge zu verstehen und kann den Sprüngen zwischen der wirklichen Welt und der Traumwelt immer mehr folgen.

Dinge, von denen ihre Träume handeln passieren, haben aber durchaus Bezug auf die Wirklichkeit, wenn auch nicht in einem übernatürlichen Sinn. Das Tablet, welches in der Traumwelt eine große Bedeutung einnimmt, hat diese auch in der realen Welt und es dreht sich alles darum, dass dieses Tablet etwas Großes in sich versteckt. Die Handlung der Geschichte ist verträumt und fantasievoll gestaltet, bringt aber auch einige schöne und nachdenkliche Momente mit sich. Detaillierter darauf eingehen möchte ich an dieser Stelle aber nicht, um Spoiler zu vermeiden.

Schade ist lediglich, dass die Mangaumsetzung nur zwei Bände erhalten hat und so einige Handlungsstränge doch sehr gequetscht und vereinfacht wirken. Mit einem oder zwei Bänden mehr, hätte sich die ganze Geschichte sicherlich deutlich mehr entfalten können. Ähnlich ist es mit den Charakteren. Die sind an sich alle liebenswert und haben Merkmale, die herausstechen, dennoch fehlt aufgrund der Kürze der Geschichte leider auch hier die Tiefe, um den Leser wirklich mitzunehmen, auf eine fantastische Reise zwischen Traum und Wirklichkeit.

Die Mangaka arbeitet mit klaren Linien und einfachen Hintergründen. Die Panels sind unterschiedlich groß gestaltet, insgesamt aber befinden sich meist recht wenige Panels auf einer Seite. Das Textvolumen im Manga ist insgesamt sehr klein gehalten, weshalb die zweibändige Geschichte auch für junge Leser und Mangaanfänger zu empfehlen ist. Dem Geschehen kann man in der Summe leicht folgen.

Fazit & Bewertung

Napping Princess ist zwar keine Geschichte, die es schafft nachhaltig zu beeindrucken und lange im Gedächtnis zu bleiben. Insgesamt aber hat mir die Story über die zwei Bände doch recht gut gefallen und konnte aufgrund des geringen Textanteils sehr schnell gelesen werden und eignet sich daher vor allem für zwischendurch, wenn man mal gerade keine Lust auf eine lange Serie hat.

Napping Princess ist im umfassenden Katalog der Online-Comic-Plattform izneo enthalten. Auf Izneo findest du ein großes Angebot an europäischen & amerikanischen Manga, Graphic Novels sowie Comics, welche du über verschiedene Endgeräte, wie Smartphone, Tablet oder sogar die Nintendo Switch lesen kannst. Dort, wie auch hier unter dem Beitrag, steht euch auch eine kostenlose Leseprobe zur Verfügung. So könnt ihr in Ruhe in den Titel hereinschnuppern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.