Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

Banana Fish (Band 9)

Banana Fish (Band 9)

[Anzeige, da Rezensionsexemplar]

Banana Fish stammt aus der Feder von Akimi Yoshida und erschien, auf dem japanischen Markt, in den Jahren 1985 bis 1994 im bekannten Shojo-Magazin Betsucomi des Verlags Shogakukan. Der Verlag brachte diese Kapitel auch in 19 Sammelbände heraus. Dazu gibt es noch einen Zusatzband.

Planet Manga verlegte vor einigen Jahren in Deutschland sieben der 19 Bände auf Deutsch, brach die Veröffentlichung aber wegen schlechter Verkaufszahlen ab. Durch den Erfolg des Animes gab es im Februar 2020 einen neuen Versuch und Panini Manga veröffentlicht die Reihe als Ultimative Edition. Die Sammelbände werden von Panini Manga im Großformat herausgebracht und sind wie alle anderen Ultimative-Editions mit einem Plastik-Umschlag ausgestattet, auf dem Titel sowie Mangaka und Bandzahl abgedruckt sind. Darunter findet man die reine Cover-Illustration ohne Text vor.

Die neunte Omnibus-Fassung umfasst die Bände 17 und 18 der regulären Ausgabe. Der finale Band wird neben dem Abschlussband 19 auch den Zusatzband der Serie erhalten.

Text & Zeichnungen: Akimi Yoshida | Originaltitel: Banana Fish | Zielgruppe: Shojo | Genre: Thriller, Action, Drama | Verlag: Panini | Preis: 19,00 € | Großformat | In zehn Bänden abgeschlossen | mehr Informationen bei Panini

Wie war’s?

Banana Fish geht in seinen großen Showdown und mit nur noch zwei Bänden bis zum großen Finale spitzt sich die Lage für Ash und seine Kameraden immer weiter zu.

Die Mangaka setzt den Band an der Stelle fort, an der Band acht beendet wurde. Ash steckt in der Zwickmühle und um das Leben eines Menschen zu retten, der ihm wichtig ist, begibt er sich in die Hände von Fox. Schnell aber muss er erkennen, dass Fox keinesfalls ein Gegner ist, den man unterschätzen sollte. Denn der spielt nach seinen eigenen Spielregeln und hat Großes vor.

Auch für Eiji wird es in diesem Band eng und die Leserschaft erlebt, was passiert, wenn ihm wirklich etwas zustößt, nachdem er bislang viel Glück hatte und unbeschadet aus den Machtkämpfen herauskam.

Banana Fish weiß auch im neunten Omnibus-Band durch eine gute Mischung an psychologischen Spannungsmomenten und Actionsequenzen zu überzeugen. Es ist klar erkennbar, dass sich die Reihe dem großen Ende nährt: Die Handlung verdichtet sich und es kommt zum großen Aufeinandertreffen zwischen Ash und seinen Gegnern, die alle ihre eigenen Ziele verfolgen. Trotz der großen Action verpasst die Mangaka aber nie, auch gefühlvolle und tiefe Momente und Handlung miteinzubauen.

Eines der großen Themen in Banana Fish ist das Trauma von Ash. Sexuelle Übergriffe sind in Fiktion ein schwieriges Feld. Sie können als überflüssig, geschmacklos oder, schlimmer noch, als erotisch erscheinen. Banana Fish gelingt in diesem Punkt der Drahtseilakt außerordentlich gut. Ashs sexuellen Missbrauch wird immer mit Vorsicht behandelt. Die Serie setzt sich ernsthaft mit den traumatischen Nachwirkungen einer Vergewaltigung auseinander. So auch im neunten Band. Nachdem Ash den Feinden entkommt, wird mit viel Gefühl gezeigt, wie die letzten Stunden nicht spurlos an ihm vorbeigegangen sind. Er schlägt die Hand von einem seiner Gangmitglieder weg. Es ist schließlich Eiji, dem Ash Vertrauen schenkt und der ihn so sehr beruhigt, dass sein Zittern langsam nachlässt.

An diesen Szenen sieht man auch, was Eiji für Ash bedeuten muss: Sei es auf freundschaftlicher oder liebender Ebene oder einfach als Erinnerung an seine eigene Menschlichkeit. Eiji ist es, der Ashs Dämonen in Schach und erweckt in Ash den Traum, dass er New York entkommen und ein normales Leben führen kann. Auch scheint er der Einzige, gegenüber dem Ash Verletzlichkeit zeigt. Eiji sieht ihn als Person, nicht als Anführer, Trophäe oder ähnliches. Eiji macht ihn menschlich und inspiriert ihn, jemand Besseres zu sein als die Welt, in der er aufgewachsen ist.

Im Laufe der Reihe hat Ash mehrmals versucht, Eiji von sich zu stoßen und ihn dadurch in Sicherheit zu bringen. Doch Eiji folgt ihm dennoch und lässt sich nicht abschütteln. Ganz im Gegenteil: Es scheint, als würde er immer tiefer in die Konflikte hineingeraten, und muss nun erstmals die vollen Konsequenzen spüren, was es bedeutet, einen geliebten Menschen an seiner Seite zu haben und machtlos zu sein, wenn man diesen nicht beschützen kann. Es scheint zum großen Abschied zwischen beiden Charakteren zu kommen, die alles für den jeweils anderen zu tun scheinen.

Der Fokus liegt daneben vor allem auf Yut Lung. Die Leser*innen hatten einige Details über ihn bereits in den bisherigen Bänden erhalten, nun aber erleben sie seine Geschichte noch einmal detaillierter in einer Rückblende. Die macht deutlich, wieso er zu dem Monster wurde, was er ist. Unfähig zu lieben oder geliebt zu werden, glaubt der einsame Yut Lung, in Ash einen Gleichgesinnten zu sehen – nur um dann wütend festzustellen, dass Ash jemanden hat, den er liebt und dem er vielleicht all dem Hass entkommen kann, was Yut Lung nicht kann. Dadurch wird sein Hass auf Eiji zum ersten Mal in der Reihe wirklich deutlich und verständlich dargestellt.

Beim Zeichenstil hat man sich inzwischen daran gewöhnt, dass bestimmte Personen abseits des Maincasts sich doch eher ähneln. Diejenigen, die häufiger auftreten können inzwischen aber doch ganz gut voneinander unterschieden werden. Dem Paneldesign der Mangaka lässt sich leicht folgen und das Timing ist gut an die jeweiligen Szenen angepasst.

Fazit

Banana Fish legt zum Ende noch einmal ein rasantes Tempo vor und der neunte Band der Reihe weiß erneut mit einigen großen Actionszenerien zu überzeugen. Dabei verliert die Mangaka aber nie auch die gefühlvolle Seite ihrer Reihe aus dem Blick und lässt die Leser*innen tief in Ashs und Eijis Gefühlswelt blicken.

Der große Kampf scheint vorbei und nun heißt es gespannt warten, wie die Mangaka die Reihe im finalen Band zum Abschluss bringen wird.

Weitere rezensierte Bände der Serie

Band 1 | Band 2 & 3 | Band 4 & 5 | Band 6 | Band 7 | Band 8

Bei diesem Manga handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir freundlicherweise von Panini Manga zur Verfügung gestellt worden ist. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar