Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

Vampeerz (Band 1)

[Anzeige: Kooperation mit Izneo]

Nachdem das Boys-Love-Genre den deutschen Markt schon vor langem erobert hat, werden auch die Manga aus dem Girls-Love-Bereich immer mehr. Von Egmont Manga wurde im Dezember 2020 Vampeerz auf den deutschen Markt gebracht. Der Titel stammt aus der Feder von Akili und erscheint in Japan im Seinen-Magazin Sunday Gene-X des Shogakukan-Verlags.

In Japan sind derzeit vier Bände der Reihe erschienen.

Text/Zeichnungen: Akili | Originaltitel: Vampeerz, My Peer Vampires | Verlag: Egmont Manga | Kategorie: Seinen | Genre: Girls Love | Preis (Ebook-Version): 8,99€, Printausgabe: 10,00€ | Weitere Informationen

Inhalt

Am Tag der Beerdigung ihrer Großmutter trifft Ichika auf Aria, eine schöne Ausländerin, die behauptet, die Freundin ihrer Großmutter zu sein. Aber Ichika findet bald heraus, dass Aria kein normaler Mensch ist; sie ist ein Vampir und trotzdem fühlt Ichika sich zu ihr ungemein hingezogen …

Wie war’s?

Die Grundgeschichte von Vampeerz ist recht einfach gehalten und schnell erzählt. Ichika, ein 14 Jahre altes Mädchen, trifft während der Trauerfeier für ihre Großmutter auf Aria Asagiri. Ichika fühlt sich sofort zu ihr hingezogen, auch wenn Aria ein wenig rätselhaft erscheint. Da ist die Tatsache, dass sie ihre Großmutter als Freundin bezeichnet, Menschen problemlos manipulieren kann und Blut saugt.
Dann möchte sie noch, dass sie sie mit einem rätselhaften Dolch umbringt. Nachdem das aber nicht möchte, zieht Aria urplötzlich in Ichikas Haus ein und sorgt damit für reichlich Chaos in Ichikas Leben.

Der Auftakt in die Geschichte hält sich nicht an Kleinigkeiten auf. Ichika findet Aria vom ersten Moment einfach nur süß und auch die seltsamen Umstände, durch die sie immer mehr in ihr Leben eindringt, verunsichern die Schülerin nicht. Nach dem rasanten Auftakt aber plätschert die Handlung doch etwas dahin und der große Spannungsbogen fehlt. Die Geschichte beginnt sich von nun an doch eher in Richtung Slice-of-Life zu bewegen, ist auf Comedy-Momente getrimmt und kleine Annäherungen zwischen den beiden Protagonistinnen. Es gibt weder Konflikte, die die Liebenden zu entzweien drohen, noch Kräfte, die versuchen, ihre Beziehung zu zerstören. Alle Vampire sind bisher relativ gutmütig und werden schnell von Aria zurechtgewiesen, wenn sie sich nur ansatzweise danebenbenehmen. Man kann vermuten, dass sich hinter dem Dolch im Schrein etwas mehr verbirgt, nach den ersten Kapiteln war dies aber kaum mehr Thema.

Die Charaktere sind durchaus interessant und insbesondere Aria kommt mit vielen Geheimnissen daher, die es in den Folgebänden noch zu ergründen gilt. Ichika hingegen wird eher einfach gestrickt, ist aber auch willensstark, als sie klar sagt, dass sie Aria nicht umbringen wird. Auffällig ist auch, dass Aria ihre Hypnose an vielen anderen Menschen anwendet, aber nie an Ichika. Hier wird es sicherlich interessant sein, welche Gründe sich dafür auftun, auch wenn sich vermuten lässt, dass es aufgrund der Gefühle zwischen den beiden Mädchen ist. Daneben gibt es einige Nebencharaktere, die eingeführt werden. Bisher aber nur eine unterstützende Rolle haben, um die Handlung voranzutreiben.

Der Zeichenstil des Mangaka ist sauber mit einem gut definierten Linework und gut gesetzten Schattierungen. Etwas problematisch ist, dass sich die Gesichter doch ähnlichsehen und es hier an Abwechslung fehlt, die es für die Leser*innen einfacher machen könnte, bestimmte Charaktere schnell zu unterscheiden.

Fazit

Vampeerz legt rasant los, wird aber nach wenigen Kapiteln ruhiger und bewegt sich in Richtung Slice-of-Life mit einigen Comedy-Momenten. Die Idee ist im Yuri-Bereich ziemlich neuartig und hebt sich durchaus von bisherigen Werken auf dem deutschen Markt ab, konnte mich persönlich aber auch nicht so fesseln, als das ich sagen würde, ich bräuchte unbedingt weitere Bände der Reihe. Ich bin allerdings auch nicht der große Girls-Love-Fan.

Wer gerne Girls Love liest, sich aber nach neuen Ideen in dem Genre sehnt, der sollte einen Blick in den ersten Band der Reihe werfen. Auch Fantasy-Liebhaber könnten auf ihre Kosten kommen, da auch im Vampir-Subgenre interessante Ansätze gewählt werden.

Vampeerz ist im umfassenden Katalog der Online-Comic-Plattform izneo enthalten. Auf Izneo findest du ein großes Angebot an europäischen & amerikanischen Manga, Graphic Novels sowie Comics, welche du über verschiedene Endgeräte, wie Smartphone, Tablet oder sogar die Nintendo Switch lesen kannst. Dort, wie auch hier unter dem Beitrag, steht euch auch eine kostenlose Leseprobe zur Verfügung. So könnt ihr in Ruhe in den Titel hereinschnuppern.

Schreibe einen Kommentar