Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

Rezension - The Two Lions -Manga

The Two Lions

[Anzeige, da Rezensionsexemplar]

Bei dem Einzelband The Two Lions handelt es sich um die erste Veröffentlichung von Mangaka Nagisa Furuya auf dem deutschen Mangamarkt. In Japan erschien die auf sieben Kapitel angelegte Geschichte von 2017 bis 2019 im Boys-Love-Magazin RuTile unter dem Namen Futari no Lion.

Die deutsche Lizenz liegt bei Egmont Manga, die das Werk Anfang August veröffentlichten.

trennliniene 1 Manga

Story&Zeichnungen:  Nagisa Furuya  | Originaltitel:  Futari no Lion | Genre: Boys Love | Verlag: Egmont Manga | Preis: 8,50 € | In einem Band abgeschlossen | Weitere Informationen zum Titel

trennliniene 1 Manga

Wie war’s?

Junpei Shishido hat nach der Highschool seine Heimatstadt verlassen, um sich in das Universitätsleben zu stürzen. Seine umgängliche und freundliche Art sorgt dafür, dass er auch an dem fremden Ort schnell neue Freunde findet.

Unerwartet trifft er auf Leo, einem verschlossenen Jungen, der ihn mit Ablehnung begegnet. Obwohl Leo ihm sagt, dass sie sich noch nie begegnet sind, wird Junpei das Gefühl nicht los, dass er ihn kennt.

Durch einen Zufall stellt Junpei fest, dass es sich um Leo Onizuka handelt. Einen Jungen, der früher auf dieselbe Schule ging wie er und als Bandenanführer und gewalttätiger Schläger galt. Leo wollte an der Universität einen Neuanfang starten, weg von den alten Bekannten aus der Highschool, um endlich ein normales Leben zu führen. Doch seine ruhige Art macht es ihm immer noch schwer, mit anderen in Kontakt zu treten und er befürchtet, dass die Anwesenheit von Junpei dazu führt, dass er nie Freunde finden wird, wenn dieser ausplaudert, woher sie sich kennen. Aber mit seiner natürlichen Kontaktfreudigkeit und seiner Art, Menschen nicht aufgrund anderer Meinungen zu beurteilen, wird Junpei schließlich Leos Freund und merkt schnell, dass einige Erzählungen nur Gerüchte waren.

Die beiden Jungen freunden sich an und lernen sich immer besser kennen, bis Junpei beginnt, etwas mehr zu fühlen als nur Freundschaft …

The Two Lions ist ein Manga, der ruhig beginnt und von einer Slice-of-Life-Atmosphäre getragen wird. Erst als Junpei merkt, dass er mehr als nur Freundschaft für Leo empfindet, nachdem er ihm immer besser kennenlernt, wird es komplizierter. In der Überzeugung, dass diese Gefühle ihre Freundschaft verderben und Leo verletzen werden, versucht Junpei, seine Gefühle zu unterdrücken und sich von Leo zu distanzieren, der natürlich nicht verstehen kann, wieso sein neuer Freund ihn plötzlich meidet, bis es zu einem dramatischen Höhepunkt kommt.

Die Geschichte von zwei männlichen Protagonisten, die sich zunächst anfreunden und gegenseitig immer mehr entdecken, ehe Liebe entsteht, ist nicht unbedingt neu und gerade im Boys-Love-Genre einer der Klassiker. Die großen Überraschungen bleiben in dem 250 Seiten starken Werk von Nagisa Furuya aus. Dennoch heißt das keinesfalls, dass es eine schlechte Geschichte ist. The Two Lions beweist, dass auch klassische Storylines überzeugen können, wenn sie richtig umgesetzt werden.

Die Mangaka lässt sich in ihrem Werk viel Zeit, um die beiden Charaktere vorzustellen und zu zeigen, wie sie ticken. Gemeinsam mit Junpei lernt die Leserschaft Leo immer besser kennen und erhält Einblick in dessen Vergangenheit und Entwicklung. Seine Reise von einem Jungen, der durch Gerüchte schnell den Ruf eines Schlägers erhält, sowie seinen Versuch einen Neuanfang zu wagen, dann aber daran zu scheitern, dass er schwer Kontakte knüpfen kann.

Es lässt sich dadurch sehr gut nachvollziehen, was ihn zu der Person gemacht hat, die uns zu Beginn des Bandes begegnet. Leo wird immer liebenswerter, je besser man ihn versteht. Er möchte einfach so akzeptiert werden, wie er ist, auch wenn seine Persönlichkeit dies schwierig macht.

Junpei lässt sich davon wenig verunsichern. Auch wenn er die Gerüchte kennt, zögert dieser nicht, Leo seiner Freundschaft anzubieten und immer mehr Zeit zu verbringen. Junpei ist durch seine offene Art völlig anders als Leo, seine Handlung sind aber zu jeder Zeit nachvollziehbar und er erhält über den Band genug Tiefe.

Neben den beiden Hauptcharakteren treten noch einige Nebencharaktere auf. Diese werden mit genug Merkmalen ausgestattet, dass sie nicht flach wirken, ersticken aber zu keinem Punkt den Fokus auf die Hauptfiguren.

Auch die Zeichnungen tragen zu einer insgesamt sehr leichten Atmosphäre bei. Die Mangaka hat einen feinen Strich und arbeitet mit hellen Panels. Die Figuren sind unterschiedlich dargestellt, auch was ihre Mimik angeht. Während man in Junpeis Gesicht viele Emotionen ablesen kann, geschieht das bei Leo kaum. So werden auch in den Zeichnungen die unterschiedlichen Charaktereigenschaften abgebildet. Genreüblich arbeitet sie wenig mit detaillierten Hintergründen und lässt diese in vielen Panels gänzlich weg. Der Lesefluss der Erzählung ist dennoch die ganze Zeit über flüssig.

Auf der erotischen Ebene ist The Two Lions für Einsteiger in das Genre gut geeignet. Zum Geschlechtsverkehr kommt es über den Band nicht und die beiden Figuren gehen nicht weiter als bis zum schüchternen Küssen.

Egmont Manga bringt den Manga im üblichen Taschenbuch-Format. Als Extra gibt es zu Beginn zwei Farbseiten. Der Preis von 8,50 Euro ist angesichts der Dicke des Bandes durchaus angemessen.

Fazit

Mit The Two Lions bekommen die Leser*innen einen Boys-Love-Manga mit einer ruhigen, leichten Atmosphäre. Die Mangaka liefert zwar kein neues Thema ab, überzeugt aber durch eine gute Umsetzung und nachvollziehbaren Charakteren.

Zu empfehlen ist der Band durch die geringe Erotik dabei durchaus auch dem jungen Publikum sowie Einsteiger*innen in das Genre. Wer sich einen heißen Boys Love wünscht, dürfte indes eher weniger auf seine Kosten kommen.

trennliniene 1 Manga

Bei diesem Manga handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir freundlicherweise von Egmont Manga zur Verfügung gestellt worden ist. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar