Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

Tsumikoi

Tsumikoi

[Anzeige: Kooperation mit Izneo]

Tsumikoi wurde von Yuu Yoshinaga gezeichnet und ist gleichzeitig das Erstlingswerk der Mangaka. In Japan ist der Band 2009 erschienen, Egmont lizenzierte das Werk 2013 auf dem deutschen Markt. Entsprechend ist der Band inzwischen als Print-Edition auch verlagsvergriffen. Gebraucht oder aber als E-Book-Fassung ist der Band aber weiterhin problemlos zu kaufen.

Auf Tsumikoi folgte bei Egmont mit First Love Memories ein weiterer Kurzgeschichtenband der Mangaka. Weitere Titel sind diesen bislang nicht gefolgt.

ECKDATEN ZUM MANGA
Text&Zeichnungen: Yuu Yoshinaga
Originaltitel: Tsumi Koi 
Zielgruppe: Shojo | Genre: Romance
Verlag: Egmont Manga
Preis (Ebook-Version): 5,99€, Printausgabe: –

Abgeschlossen in einem Band

Worum geht’s?

Tsumikoi ist ein Kurzgeschichtenband, in dem die Zeichnerin Yu Yoshinaga sechs ihrer Geschichten vereint. Die titelgebende Geschichte “Tsumikoi” beginnt mit einer unglaublichen Forderung: “Wenn Du nicht willst, dass deine Freundin erfährt, dass Du dich mit einem anderen Mädchen triffst, dann … geh mit mir!”

Wie war’s?

Der Band bietet den Leser*innen insgesamt sechs Kurzgeschichten. Die Menge lässt erahnen, dass man nicht auf eine besonders große Seitenanzahl pro Geschichte stoßen wird. Die Thematik der Storys ist dabei klar gesetzt: Ein Mädchen verliebt sich in einen Jungen, der für sie aus verschiedenen Gründen unerreichbar zu sein scheint. Aber auf bizarre Weise kommt es doch irgendwie immer dazu, dass sie ihn näher kennenlernt und dann feststellen, dass er auch für sie mehr übrighat, als es zunächst scheint.

Der Länge ist auch geschuldet, dass wir auf keine große Entwicklung bei den Figuren stoßen und die große Aufregung ausbleibt. Die Geschichten sind recht linear gehalten und den großen Spannungsbogen gibt es nicht. Auch kommen die Enden meist doch recht übereilt daher. Dies fiel besonders bei einigen Geschichten auf, die durchaus mehr Raum hätten füllen können und müssen. So zum Beispiel “Bis man sich verliebt”, eine Geschichte rund um Zwillinge, die die Plätze und damit auch Klassen tauschen, um ihrem jeweiligen Schwarm näher zu kommen. Dort wäre eine langsamere Entwicklung schöner gewesen, um auch die Gefühle komplexer darzustellen. Andere Storys wiederum haben als Kurzgeschichte sehr gut funktioniert, auch wenn sie durch die Seitenanzahl nicht ganz in die Tiefe gehen konnten.

Die Charaktere sich sind recht unterschiedlich gehalten, sowohl was die weiblichen Figuren als auch ihr männliches Gegenstück anbelangt. Auch die Geschichten an sich waren durchaus unterschiedlich, wenn auch der Verlauf sich ein wenig ähnelte und sich das Happy End erahnen ließ.

Die Zeichnungen der Mangaka sind sehr ähnlich dem, was man aus dem Shojo-Bereich kennt. Sie zeichnet die weiblichen Charaktere mit großen, runden Augen und sehr schlank. Zudem arbeitet sie sehr viel mit Rasterfolie. Die Hintergründe sind sehr einfach vorhanden, wenn sie zum Einsatz kommen. Auch in der Panel-Anordnung weicht die Mangaka nicht von dem ab, was man sonst im Romance-Shojo-Bereich kennt. Es gibt einige große rahmenlose Panel, die zwischen denen mit Rahmenlinien eingebunden werden.

Fazit & Bewertung

Mich konnte Tsumikoi leider nicht mitnehmen. Es fehlte mir die Tiefe in den Geschichten und die Charaktere waren mir in den meisten Fällen nicht sympathisch. Für junge Leser*innen aber könnte der Band einiges an Herzklopfen bereithalten. Für mich am meisten herausstechen konnte “Die Tränen des Goldfischs”, da ich hier das Gefühl hatte, die Geschichte würde auch in der kurzen Form funktionieren. Wenig abgewinnen konnte ich indes der titelgebenden Geschichte. Hier fehlte es für mich an Sympathie der Hauptfiguren gegenüber.

bewertung 2 5 Manga

Tsumikoi ist im umfassenden Katalog der Online-Comic-Plattform izneo enthalten. Auf Izneo findest du ein großes Angebot an europäischen & amerikanischen Manga, Graphic Novels sowie Comics, welche du über verschiedene Endgeräte, wie Smartphone, Tablet oder sogar die Nintendo Switch lesen kannst. Dort, wie auch hier unter dem Beitrag, steht euch auch eine kostenlose Leseprobe zur Verfügung. So könnt ihr in Ruhe in den Titel hereinschnuppern.

Schreibe einen Kommentar