Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

vip Manga

V.I.P.

[Anzeige: Kooperation mit Izneo]

V.I.P. war im Februar 2016 das Deutschland-Debüt von Mangaka Yuko Kasumi. Insgesamt war es die zweite Reihe, die sie gezeichnet hat. Erschienen ist der Manga auf Deutsch beim Verlag Tokyopop. Mit This Teacher is Mine! kam kürzlich durch Egmont Manga ein weiter Titel der Mangaka nach Deutschland. Dieser wird in zwölf Bänden abgeschlossen sein.

ECKDATEN ZUM MANGA

Text & Zeichnungen: Yuko Kasumi
Originaltitel:  VIP
Zielgruppe: Shojo | Genre: Romance
Verlag: Tokyopop
Preis (Ebook-Version): 4,99€ , Printausgabe: 6,50€

In zwei Bänden abgeschlossen

Worum geht’s?

In puncto Selbstvertrauen macht Hikaru Aizawa so schnell niemand etwas vor. Sie ist der große Star ihrer Schule und als sie zu einem Model-Casting der Zeitschrift VIVID nach Tokio aufbricht, ist sie fest davon überzeugt, dass sie nur noch einen winzigen Schritt davon entfernt es, es auch dort zu großem Rum zu schaffen.
Doch ihr erster Eindruck von der Großstadt ist enttäuschend, nachdem sie glaubt, dass alle langweilig gekleidet sind. Das ändert sich, als sie Kyo Manaka sieht. Der allerdings hat nichts anderes im Sinn, als erst einmal ihre Kleidung zu kritisieren.

Wie war’s?

V.I.P. ist einer von vielen Shojo-Titeln, die sich an der Modelbranche versuchen. Yuko Kasumi wählt für diesen Ansatz eine Protagonistin, die nicht schüchtern daherkommt und als großer Underdog gilt, sondern jemand, der von sich überzeugt ist und das auch nach außen zeigt. Hikaru Aizawa ist frech, selbstbewusst, neigt aber auch dazu, sich in Situationen zu bringen, bei denen sie nach Außen alles andere als gut dasteht. Dennoch gelingt es ihr durch so eine Aktion das Aufsehen von Kyo Manaka auf sich zu ziehen, der sie später unter ihre Fittiche nimmt, während Hikaru in der Modewelt Tokios Fußfassen möchte.

Die Mangaka wählt in der Romance-Story eine gradlinige Handlung und es ist eigentlich sehr schnell klar, dass es auf ein großes Happy End zwischen den beiden Charakteren hinauslaufen wird. Daran kann auch ein kurzzeitig ins Spiel gebrachter Gegenspieler nichts ändern. In Bezug auf Kyo zeigt Hikaru insbesondere im zweiten Band viel Initiative, als es darum geht, für seine Träume einzustehen.
Während Hikaru doch häufig über das Ziel hinausschießt, hat man mit Kyo Manaka einen Charakter an ihrer Seite, der immer professionell ist und sich in der Modelwelt zu bewegen weiß. Dennoch lässt er sich durch Hikaru auch zu dem einen oder anderen spontanen Einfall hinreißen.

Yuko Kasumi liefert mit V.I.P. zwar eine Geschichte rund um die Modelwelt, was auf der Strecke bleibt, ist aber der kritische Blick auf eben diese, insbesondere was junge Models im Teenager-Alter angeht. Insbesondere im Hinblick auf einige angedeutet Essgewohnheiten hätte man sich dies gewünscht. Hikaru isst komplett normal und macht keine Dauerdiät, bei einigen Konkurrentinnen aber lässt sich schon ein ungesundes Essverhalten bemerken, was insbesondere für ein Jugendmanga mehr thematisiert hätte werden sollen. Auch gibt es ein paar lose Plot-Fäden, die nicht weiterverfolgt werden oder erneut zur Sprache kommen. Dies betrifft unter anderem den Konkurrenten Kyos, der im ersten Band auftaucht und schließlich öffentlich seine Liebe zu Hikaru ankündigt. Im zweiten Band dann aber als normaler Freund von ihr auftritt.

Was ebenfalls fehlt, ist eine große Entwicklung der Figuren. Sowohl Hikaru als auch Kyo bleiben doch den Eigenschaften treu, die wir von ihnen aus dem ersten Band kennen.

Der Zeichenstil von Yuko Kasumi passt sehr gut zur Geschichte. Ihr Stil ist sehr klar und niedlich gehalten und entspricht den üblichen Shojo-Stilen im Romance-Genre. Die Augen der Figuren sind gehalten und sie besitzen sanfte Gesichtszüge. Auch arbeitet die Mangaka sehr viel mit Rasterfolie, sei es in Kleidung oder Verzierungen in den Panels. Hintergründe kommen hingegen eher seltener zum Einsatz, wenn sind aber auch diese gut ausgearbeitet. In der Summe verwendet Kasumi einige größere Panel, um bestimmte Momente deutlicher in den Fokus zu rücken.

Fazit & Bewertung

Yuko Kasumi konnte mich mit dem Zweibänder V.I.P leider nicht so recht überzeugen und es fehlte sowohl bei der Handlung als bei den Charakteren an Tiefe. Ich denke aber, er könnte durchaus seinen Reiz mitbringen, wenn man die Sache nun nicht so ernst sieht, eine wirkliche Empfehlung aber kann ich nicht aussprechen, dafür gab es am Ende für mich zu viele Kritikpunkte.

bewertung 2 5 Manga

V.I.P ist im umfassenden Katalog der Online-Comic-Plattform izneo enthalten. Auf Izneo findest du ein großes Angebot an europäischen & amerikanischen Manga, Graphic Novels sowie Comics, welche du über verschiedene Endgeräte, wie Smartphone, Tablet oder sogar die Nintendo Switch lesen kannst. Dort, wie auch hier unter dem Beitrag, steht euch auch eine kostenlose Leseprobe zur Verfügung. So könnt ihr in Ruhe in den Titel hereinschnuppern.

Schreibe einen Kommentar