Kozue Chiba ist in Deutschland inzwischen eine bekannte Mangaka und im Shojo-Bereich sind bereits zahlreiche ihrer Werke erschienen. Mit “Verlangen nach Liebe” habe ich mir in der heutigen Rezension einen Kurzgeschichtenband der Mangaka angesehen.

Ihr Debüt hatte Kozue Chiba 2004 mit dem Werk Nude no jikan im Sho-Comi. Seit Oktober 2011 erscheinen ihre Werke auf Deutsch beim Verlag Tokyopop. Verlangen nach Liebe wurde 2014 auf Deutsch veröffentlicht. Zu ihren bekanntesten Werken zählen Blau – Wie Himmel, Meer & Liebe, Kreidetage und Ich wünschte, ich könnte fliegen….

ECKDATEN ZUM MANGA
Text&Zeichnungen
: Kozue Chiba
Originaltitel: Koi to yokubo no susume
Zielgruppe: Shojo | Genre: Romance
Verlag: Toykopop
Preis (Ebook-Version): 4,95€ , Printausgabe: 6,95€

Wie war’s?

Verlangen nach Liebe ist eine Sammlung von fünf Kurzgeschichten, in denen es immer um die erste oder junge Liebe geht. Die Handlung der Geschichten geht dabei nie besonders in die Tiefe, sondern konzentriert sich viel mehr auf eine kleine Zeitspanne. Obwohl sie doch eher in die gleiche Richtung gehen, ist es Kozue Chiba gelungen, fünf Storys zu schaffen, die nicht das Gleiche erzählen, sondern unterschiedliche Umgebungen und Charaktere aufweisen können. In der titelgebenden Story “Verlangen nach Liebe” geht es um Maru, die schon seit einem Jahr in Yutaka interessiert ist, der jedoch als großer Schürzenjäger zählt und dessen Beziehungen nie länger als einen Monat gehalten haben. Dennoch geht sie das Risiko ein und möchte Yutaka zeigen, was Liebe wirklich ist. In der zweiten Geschichte geht es um Nagi, die glaubt, dass ihr Sandkastenfreund nur für ihre kleine Schwester etwas übrighat, dann aber eines Besseren belehrt wird. In “Rot wie Liebe” geht es um die junge Beniko und eine verbotene Liebe zu ihrem Japanischlehrer. “Seine Fingerspitzen” dreht sich um Moemi, die sich ausgerechnet in Rito von einer Schauspieltruppe verliebt, die bald weiterzieht. Rito glaubt nicht, dass sie ihn wirklich liebt und an eine dauerhafte Beziehung interessiert ist. Nun liegt es an ihr, ihn vom Gegenteil zu überzeugen.
Die finale Geschichte dreht sich schließlich um Kikuko, die durch ihr jungenhaftes Aussehen von ihrem Schwarm einen Korb bekommt und nun versucht “mädchenhafter” zu werden.

Durch ihre Länge schafften es die Storys nicht wirklich, sich zu entfalten und man sollte sie eher als kleine Momentaufnahmen sehen. Ähnliches gilt für die Charaktere. Dadurch, dass ihr Spielraum durch die geringe Seitenanzahl der Geschichten begrenzt ist, erlebt der Leser keine großen Entwicklungen, wenn auch einige Charaktere durch ungeahnte Charakterzüge überraschen können. So etwa Maru, die gar nicht so prüde ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Der Zeichenstil ist typisch Kozue Chiba. Er ist sehr niedlich gehalten und passt so perfekt zum Romance-Genre. Die Panels sind häufig groß und haben nur wenige Hintergründe. Insgesamt kommt der Manga mit sehr wenig Text aus, wodurch er auch für Einsteiger in die Gattung geeignet sein dürfte.

Fazit & Bewertung

Verlangen nach Liebe ist ein Kurzgeschichten-Band, der zwar einige interessante Geschichten aufweist, mich aber in der Summe nicht wirklich packen konnte. Wirklich gut fand ich nur die zweite Geschichte des Bandes, alle anderen waren doch sehr oberflächlich und klischeehaft gehalten.

Empfehlen würde ich den Band vor allem Romance-Liebhabern, die einen Band für zwischendurch suchen oder bereits große Fans von Kozue Chiba sind. Auch Einsteiger in das Genre könnten durch die unterschiedlichen Geschichten ihren Spaß an dem Band finden.

Verlangen nach Liebe” und viele weitere Manga-Titel auf Deutsch und Englisch findet ihr auf der Comic-Plattform izneo. Dort, wie auch hier unter dem Beitrag, steht euch auch eine kostenlose Leseprobe zur Verfügung. So könnt ihr in Ruhe in den Titel hereinschnuppern. Ihr könnt izneo auf allen Geräten die iOS oder Android unterstützen herunterladen. Eine Nintendo Switch-App gibt es ebenfalls. Oder aber er besucht die Comic-Bibliothek einfach über euren Browser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.