Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

Weathering With You (Band 2)

Weathering With You (Band 2)

[Anzeige, da Rezensionsexemplar]

Der Anime-Film Weathering With You des japanischen Regisseurs Makoto Shinkai erschien 2019 in den japanischen Kinosälen. Darüber hinaus gibt es einen Roman zum Film, welcher von Shinkai selbst geschrieben wurde. Es folgte eine Mangaumsetzung. Sowohl Roman als auch Manga wurden hierzulande von Egmont Manga lizenziert. Der erste Band erschien am 02. April 2020. Nach langer Wartezeit ist nun auch der zweite Band auf dem deutschen Markt erhältlich. Der dritte und abschließende Band soll im August 2021 folgen.

Gezeichnet ist der Manga von Kubota Wataru, für die es gleichzeitig das erste offizielle Projekt ist.

Text: Makoto Shinkai| Zeichnungen: Kubota Wataru| Originaltitel: Tenki no Ko | Verlag: Egmont Manga | Zielgruppe: Seinen | Genre: Romance, Drama, Fantasy | Preis: 7,50€ | In drei Bänden abgeschlossen | Weitere Informationen & Leseprobe

Inhalt

Der Oberschüler Hodaka haut von Zuhause ab und flieht vom Land nach Tokio. Doch das Leben in Tokio ist nicht nur aufregend, sondern vor allem teuer. Zudem regnet es seit seiner Ankunft unaufhörlich. Aus finanzieller Not bewirbt er sich als Redakteur bei einem okkulten Magazin und schafft es, diese Anstellung zu bekommen. Eines Tages trifft Hodaka auf Hina, ein Mädchen, das offensichtlich das Wetter kontrollieren kann …

Wie war’s?

Ausreißer Hodaka hatte im ersten Band viel Glück: Er hatte bei einem Erwachsenen eine Bleibe gefunden und mit dem Mädchen Hina eine Freundin an seiner Seite, die für ihn langsam aber sicher immer mehr wurde. Hina hat die besondere Fähigkeit, für Sonnenschein zu sorgen.

Im zweiten Band wird die schöne Scheinwelt der Kinder jedoch mit einem Schlag zerstört und die Handlung nimmt deutlich an Fahrt auf. Der Band beginnt zunächst ruhig und die Leser*innen erfahren in den ersten Kapiteln mehr über Kei, der ihn vorübergehend aufgenommen hat und ihm einen kleinen Job bei seinem Magazin verschaffte. Seine Geschichte ist mitreißend und sorgt dafür, dass man seine harte Entscheidung zu einem späteren Zeitpunkt der Handlung verstehen kann.
Dann aber wird es dramatischer und die Polizei ist Ausreißer Hodaka auf der Spur. Als sie bei Kei vor der Tür steht, bleibt ihm nichts anders übrig, als zu handeln, möchte er nicht das verlieren, was ihm am meisten bedeutet.

Hodaka entwickelt sich seinerseits sichtbar weiter und ihm werden einige Dinge bewusst. Dennoch ist er noch nicht an dem Punkt angekommen, an dem er sich der Realität stellen kann. Für ihn ist die einzige Lösung, wieder wegzulaufen, als die Realität ihn beginnt einzuholen und die Polizei ihm immer näherkommt. Hina und ihr kleiner Bruder, Nagi, beschließen, mit ihm zu fliehen. Denn für Hina wäre es das schlimmste, wenn sie von ihrem Bruder getrennt werden würde. Auch wird klar, dass der Missbrauch ihrer Macht als “Sonnenscheinmädchen” beginnt ihren Tribut zu zollen. Sie scheint sich bewusst, dass ihr nur noch wenig Zeit bleibt.

Der Tumult der Jugendlichen wird dabei hervorragend durch das Wetter-Element in die Geschichte eingebettet. Es gibt eine enorme Wetterveränderung in Tokio mit Sturm, Regen und sogar Schnee. Sie scheinen ein Echo dessen zu sein, was Hina selbst tief im Inneren fühlt. Während sich die klimatischen Ereignisse mehr und mehr entfesseln, wird ihre Vergangenheit erzählt und enthüllt, und wir erfahren, wie Hina zum Sonnenscheinmädchen wurde.
Umso mehr die Handlung voranschreitet, desto mehr drückt sich die Frage auf, wie viel Zeit Hina noch hat. Muss sie sich wirklich opfern, damit das Wetter in Tokio sich wieder beruhigt?

Der zweite Band vertieft die verschiedenen Charaktere und schafft es gut, die jeweiligen Bestrebungen zu vermitteln. Es geht viel um das Verhältnis zum Heranwachsen und dem Erwachsensein sowie dem Treffen von rationalen Entscheidungen. Auch nimmt der Manga sich der Verbindung des Menschen zum Klima und der Natur an. Es gibt unaufhörlichen Regen, Klimakatastrophen. Ereignisse, die wir nicht nur aus der Fiktion kennen. Gleichzeitig wird die Frage danach gestellt, ob es akzeptabel ist, ein Menschenleben zum Wohl der anderen zu opfern.

Weathering With You bietet bedrückende Momente der Flucht, des intensiven Nachdenkens über die Zukunft und die Gegenwart, aber auch Momente, in denen die Charaktere das Leben in vollen Zügen auskosten, die Zeit miteinander genießen und eine unbeschwerte Atmosphäre zu herrschen scheint. Hier bleibt fraglich, wie viel dieser entspannten Atmosphäre auch im dritten Band vorfinden werden, denn es scheint, als hätte sich etwas in Gang gesetzt, vor dem die Protagonisten nicht davonlaufen können.

Die Geschichte von Makoto Shinkai, die auch als Film und als Roman veröffentlicht wurde, wird durch von Wataru Kubota originalgetreu als Manga adaptiert, wenn sie auch eigene Sichtweisen mit einbringt. Ihre Zeichnungen sind sauber und nimmt den Stil der Anime-Umsetzung gut auf, wenn er gleichzeitig auch seinen eigenen Touch hat.

Fazit

Der zweite Band von Weathering With You nimmt zum Auftakt deutlich an Fahrt auf und die Handlung beginnt sich zu verdichten. Die Charaktere gewinnen an Tiefe und ihre verschiedenen Ziele beginnen sich auf die Entwicklung der Story auszuwirken.

Mir hat der zweite Band sehr gut gefallen und es ist eine gelungene Adaption des Films, die auch Dinge mitbringt, die man im Anime nicht zu sehen bekommen hatte.

Bei diesem Manga handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir freundlicherweise von Egmont Manga zur Verfügung gestellt worden ist. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar