24 Colors - Rezension

Kozue Chiba ist in Deutschland inzwischen eine bekannte Mangaka und im Shojo-Bereich wimmelt es nur von ihren Werken. Mit 24 Colors habe ich mir einen ihrer Oneshots näher angesehen.

24 Colors ist in Japan bereits 2008 erschienen und wurde hierzulande von Tokyopop im 2018 rausgebracht. Enthalten ist der Manga auch in der zweiten Sammelbox zu den Einzelbänden der Mangaka.

Worum geht es?

Nanaka liebt es zu malen und so steht für sie außer Frage, dass sie sofort am ersten Tag ihrer Highschool mit ihrer besten Freundin Meiko der Kunst-AG beitritt. Der Club bestand bisher nur aus zwei Mitgliedern, dem geheimnisvollen Chihaya und dem aufbrausenden Kento.

ECKDATEN ZUM MANGA
Text&Zeichnungen
: Kozue Chiba
Originaltitel: 24 Colors: Hatsukoi no Palette
Zielgruppe: Shojo | Genre: Romance
Verlag: Toykopop
Preis (Ebook-Version): 4,99€ , Printausgabe: 6,50€

Meine Meinung

Von einem Einzelband im Romance-Bereich kann man nicht die große Story erwarten und so ist eigentlich schon nach wenigen Seiten klar, worauf das Ganze hinauslaufen wird. Die Liebesgeschichte entwickelt sich schnell und geht zu keinem Zeitpunkt wirklich groß in die Tiefe. Zwischen den Beiden scheint es Liebe auf den ersten Blick zu sein und auch wenn Chihaya lange Nanaka ausweicht, hat man eigentlich nie Zweifel, dass es am Ende auf ein Happy End hinauslaufen wird. Der Kunstaspekt der Geschichte wird aber nie aus den Augen verloren und bildet einen roten Faden.

Der Zeichenstil der Mangaka erzeugt eine ruhige, leichte Atmosphäre, ist aber durch einige Gestaltungsmerkmale auch typisch für Shojo-Manga. Gleiches trifft auf die Anordnung der Panels zu, denen der Leser aber leicht folgen kann.

Was die Charaktere betrifft, bekommen wir nicht die großen Entwicklungen oder tiefsinnigen Figuren geliefert, allerdings auch nicht die typischen Shojo-Muster. Nanaka und Chihaya sind eher ruhig und zurückgezogen und drücken sich vielmehr über ihre Bilder aus. Meiko und Kento sind indes das genau Gegenteil und scheuen sich nicht davor, auch mal offen zu sagen, was sie gerade denken.

Auch auf die doch häufig abgedroschenen Dreiecksbeziehungen oder großen Missverständnisse, die zu viel Drama führen wird in 24 Colors verzichtet. Nanaka und Chihaya tun sich zwar schwer, ihre Gefühle über Worte auszudrücken, es gelingt ihnen aber, über ihre Kunst genau das Gleiche zu sagen, was eine sehr schöne Botschaft ist.

Fazit & Bewertung

24 Colors ist der richtige Manga, für diejenigen, die einen süßen und leichten Romance-Band für zwischendurch suchen und sich nicht daran stören, dass die Handlung bereits nach wenigen Seiten vorhersehbar ist und die Liebesgeschichte sich schnell entwickelt.

24 Colors” und viele weitere Manga-Titel findet ihr auf der Comic-Plattform izneo. Dort, wie auch hier unter dem Beitrag, steht euch auch eine kostenlose Leseprobe zur Verfügung. So könnt ihr in Ruhe in den Titel hereinschnuppern. Ihr könnt izneo auf allen Geräten die iOS oder Android unterstützen herunterladen sowie über den Browser besuchen. Neu ist zudem eine Nintendo Switch-App.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.