Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

BL Forever vs. No More BL (Band 1) - Rezension

BL Forever vs. No More BL (Band 1)

[Anzeige, da Rezensionsexemplar]

BL Forever vs. No More BL ist eine Manga-Serie von Konkichi. Unter dem Originaltitel Zettai BL ni Naru Sekai VS Zettai BL ni Naritakunai Otoko erscheint die Reihe seit dem 7. November 2018 digital in Pixiv Comic und später in der App Manga Jam. Später wurde die Reihe im Imprint „Feel Comics FC Jam“ des japanischen Verlags Shodensha veröffentlicht.

Der Titel erhielt zudem bislang zwei Live-Action-Drama-Staffel.

Auf dem deutschen Markt liegt die Lizenz bei Egmont Manga.

trennliniene 1 Manga

Text & Zeichnungen: Konkichi| Originaltitel: Zettai BL ni Naru Sekai VS Zettai BL ni Naritakunai Otoko| Verlag: Egmont Manga | Übersetzung: Tabea Kamada| Genre: Comedy| Demografische Zielgruppe: Josei | Preis: 8,00€ | Weitere Informationen & Leseprobe

trennliniene 1 Manga

Wie war’s?

“Ich hab’s gecheckt. Ich liebe in einer Manga-Welt. Allerdings ist das hier kein gewöhnlicher Manga. Mein Leben spielt in einem Boys-Love-Manga.” Das sind die ersten Worte, die uns unser Protagonist zu Beginn dieser Serie mitteilt. Ein Protagonist, dessen Namen wir bis zum Ende des Bandes nicht erfahren.

Der Manga folgt seinem Alltag, in dem er versucht, seine Jungfräulichkeit zu bewahren, indem er alle klischeehaften Boys’ Love-Szenarien vermeidet.

Seine Universität wird von einer ungewöhnlichen Anzahl gutaussehender Männer besucht, die sich in verschiedenen Stadien des Verliebtseins zu befinden scheinen und dabei den Tropen folgen, die man üblicherweise in BL-Mangas findet. Zum Beispiel stößt ein Delinquenter auf der Straße mit jemandem zusammen und stellt plötzlich fest: “Oh, der ist aber süß”. Ein Kommilitone rutscht aus und wird wie durch ein Wunder rechtzeitig von einem anderen Typen mit dem Arm um die Taille aufgefangen, der daraufhin darüber nachdenkt, wie dünn diese Taille war und sich fragt, ob er genug gegessen hat. Es gibt zwei Jungs, die sich nach einem Gruppendate finden und zufällige Begegnungen mit hübschen Männern, die auf der Straße ohnmächtig werden. Die ganze Zeit über weicht der Protagonist entweder jeder Möglichkeit aus, zur Hauptfigur zu werden, oder er beobachtet vom Rand aus, wie sich die Geschichten um ihn herum entfalten.

Zwar gelingt es ihm, sich von allen Klischees der BL-Geschichten fernzuhalten, indem er meist die Unschuld eines anderen opfert, aber er muss auch mit der Tatsache leben, dass selbst seine Freunde und sein jüngerer Bruder nicht gegen die Schönheit von Boys Love immun sind, wodurch sich für ihn so manche kuriose Situation entwickelt.

BL Forever vs. No More BL wird von Egmont Manga zwar dem Genre Boys Love zugeordnet, es handelt sich aber viel mehr um eine Comedy-Serie. Schon alleine die Tatsache, dass sich unser Protagonist in einer BL-Welt versucht, allen Fallstricken aus dem Weg zu gehen, führt zu vielen witzigen Situationen. Die Tatsache, dass er sich seiner Rolle bewusst ist, sorgt für weiteren Charakter.

Mit dem Protagonisten haben wir eine Figur, der die imaginäre Grenze zwischen dem Buchgeschehen und dem Publikum durchbricht. Er spricht uns, die Leser*innen, direkt an. Er ist sich bewusst, dass er sich in einem literarischen Werk befindet. Seine nüchterne und abgeklärte Sicht auf die Dinge um sich herum, sorgen dabei für weiteren Comedy-Charakter.

Das einzige Manko der Serie, wenn man es denn als solches bezeichnen kann, ist, dass sie keine wirklich starken emotionalen Szenen zulässt, aber angesichts des Genres und des Tempos ist das sicherlich auch nicht der Anspruch. Die Figuren, die neben dem Protagonisten auftreten, sind jeweils nur kurz zu sehen und es gibt nur wenige, die einen wiederkehrenden Charakter haben.

Die Kapitel sind dabei jeweils sehr kurzgehalten und gehen nur über wenige Seiten. In jeder Episode wird ein bekanntes Boys-Love-Trope behandelt. Diejenigen, die sich mit Boys Love nicht auskennen, finden durch die Erklärungen des Protagonisten aber dennoch leicht in den Band hinein.

Konkici liefert den Manga in einem klaren und sauberen Zeichenstil ab, bei dem viele Elemente des Boys-Love-Genres aufgenommen werden. Sei es, dass wir größtenteils Bi-Shonen-Charaktere haben oder die Panels in emotionalen Szenerien noch einmal gesondert ausgeschmückt werden. Auch arbeitet Konkici viel mit Rasterfolie.

Egmont Manga bringt den Titel mit einer Cover-Veredlung, in dem die Titelschrift mit einem Spotlack versehen ist. Darüber hinaus gibt es einen Stickerbogen.

Fazit

In der Summe erhält man mit BL Forever vs. No More BL genau der richtige Titel, für alle, die auf der Suche nach einem kurzweiligen Lesevergnügen sind. Das Werk mag vor allem Fans von Boys-Love-Manga ansprechen, dürfte aber auch denjenigen gefallen, die vielleicht nicht so oft in dem Genre unterwegs sind.

trennliniene 1 Manga

Bei diesem Manga handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir freundlicherweise von Egmont Manga zur Verfügung gestellt worden ist. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar