Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

Rezension Blick ins Herz Manga

Blick ins Herz

[Anzeige: Kooperation mit Izneo]

Blick ins Herz ist die zweite Mangareihe, die von Marina Umezawa auf dem deutschen Markt veröffentlicht wurde. Zuvor erschien von ihr bei Tokyopop bereits Herzenswünsche. In Japan erschien der Titel im Jahr 2014 unter dem Titel Sonna Hitomi de Minaide. Der deutsche Band erschien 2018. 2019 folgte die dreibändige Reihe Spüre meinen Herzschlag, Ende 2020 wird Tokyopop die Reihe ein Kuss reinen Herzens erscheinen.

ECKDATEN ZUM MANGA

Text & Zeichnungen: Marina Umezawa
Originaltitel: Sonna Hitomi de Minaide
Zielgruppe: Shojo | Genre: Romance
Verlag: Tokyopop
Preis (Ebook-Version): 4,99€ , Printausgabe: 6,95€

Abgeschlossen in einem Band

Worum geht’s?

Honami hat eine eigenartige Schwäche: Sie findet nur Männer mit Brillen süß und allen anderen gibt sie einen Korb. Umso erstaunter ist die Schülerin, als eines Tages ein süßer Brillenträger in ihrer Klasse auftaucht, der sich auch noch als Kazuma, ihren besten Freund aus Kindertagen entpuppt. Der lässt nichts anbrennen und gesteht ihr sofort seine Liebe. Doch schnell kommt heraus, dass er nur an ihre Schule gewechselt ist, um sich wegen einer Sache von damals zu rächen …

Wie war’s?

Die titelgebende Haupstory dreht sich rund um Honami, die in ihrer Schule eines der großen Gesprächsthemen ist. Den Honami steht nur auf Jungs, die eine Brille tragen und alle anderen lässt sie links liegen. Noch dazu muss es eine ganz spezielle Brille sein. Sie kann ihr Glück nicht fassen, als eines Tages genauso ein Typ neu an ihre Schule kommt. Als er sich als ihr Sandkastenfreund Kazuma vorstellt, fällt sie aus allen Wolken.
Ihn ihn war sie schon damals verliebt, nach einem Streit aber hat sie ihn nie wiedergesehen, da er mit seinen Eltern wegzog. Die damaligen Gefühle entflammen bei ihr neu und auch Kazuma scheint ihr gegenüber nicht ganz abgeneigt zu sein.

Blick ins Herz hat eine nette Handlung, die sich vor allem darauf stützt, dass die beiden Charaktere schon immer gewusst zu haben scheinen, dass sie füreinander geschaffen sind. Ihre Liebe beginnt im Kindesalter, aber auch als sie sich als Jugendliche wiedersehen, scheint sich nichts geändert zu haben. Etwas schade ist lediglich der nicht so gelungene Versuch, so etwas wie Drama oder einen Plott Twist hineinzubringen. Hätte die Mangaka alles einfach normal laufen lassen und auf die ein oder andere Wendung verzichtet, wäre die Botschaft noch besser durchgekommen. So war es doch schwer, insbesondere Kazumas Handlung ab und an nachzuvollziehen. Durch die Länge der Geschichte von gerade einmal 111 Seiten bleibt natürlich auch die Tiefe auf der Strecke. Sowohl charakterlich als auch in der Handlung bleiben wir lediglich an der Oberfläche. Die Geschichte erhält ein Bonuskapitel, welches ein netter Zusatz ist.

Zudem sind in dem Band zwei Kurzgeschichten zu finden. Durch die Länge kann man aber auch hier nicht die große Tiefe erwarten. Es bleibt bei relativ einfach gestrickten Liebesgeschichten, mit einfachen Charakteren.

Der Zeichenstil von Marina Umezawa ist vor allem für Shojo-Liebhaber*innen genau das Richtige. Ihr Stil geht zwar ins Skizzenhafte, ist aber sehr niedlich gehalten. Die Panelgestaltung ist dabei ebenfalls typische für die Zielgruppe. Umezawa arbeitet mit unterschiedlicher Panelgröße, die sich auch mal überlappen können und nicht klar voneinander getrennt sind. Dennoch ist dem Geschehen leicht zu folgen.

Fazit & Bewertung

Blick ins Herz ist ein Einzelband mit drei Geschichten, die es nicht ganz schaffen, groß in die Tiefe zu gehen und dadurch eher für das Lesevergnügen zwischendurch gedacht sind. Die erste Geschichte war ganz nett, für mich aber wirken die “Plott Twists” sehr erzwungen und sind zuweilen auch sehr nachvollziehbar. Die darauffolgende Story konnte mich persönlich gar nicht packen. Die abschließende Kurzgeschichte war wieder stärker und ich mochte es, dass sie sich mit den Problemen einer Fernbeziehung auseinandersetzt.

Empfehlen würde ich den Band vor allem Romance-Liebhaberinnen oder recht jungen Leserinnen. Der Band ist einfach zu lesen und bereitet so ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Blick ins Herz ist im umfassenden Katalog der Online-Comic-Plattform izneo enthalten. Auf Izneo findest du ein großes Angebot an europäischen & amerikanischen Manga, Graphic Novels sowie Comics, welche du über verschiedene Endgeräte, wie Smartphone, Tablet oder sogar die Nintendo Switch lesen kannst. Dort, wie auch hier unter dem Beitrag, steht euch auch eine kostenlose Leseprobe zur Verfügung. So könnt ihr in Ruhe in den Titel hereinschnuppern.

Schreibe einen Kommentar