Faint Hearts - Rezension

Soma ist nach einem Liebesgeständnis in seiner Jugend vor sich selbst und seinem damaligen besten Freund geflüchtet. Als es schließlich nach Jahren zu einem schicksalshaften Wiedersehen kommt, ahnt er nicht, wohin das führen würde.

Faint Hearts von Mangaka Asami Takahashi erschien 2017 in Japan unter dem Titel Okubyoumono no Koi, ehe Egmont Manga den Oneshot 2019 für den deutschen Markt lizenzierte. Im gleichen Jahr wurde von ihr auch Fair Blue veröffentlicht. Weitere Boys-Love-Bände sind von der Mangaka bisher noch nicht angekündigt worden.

ECKDATEN ZUM MANGA

Text
& Zeichnungen: Asami Takahashi
Originaltitel: Okubyoumono no Koi
Genre: Boys Love, Romance
Verlag: Egmont Manga
Preis (Ebook-Version): 6,49€, Printausgabe: 7,50€

Abgeschlossen in einem Band

Worum geht’s?

Am Tag vor seinem Umzug gesteht Soma seinem besten Freund seine Liebe. Doch ohne die Antwort abzuwarten, zieht Soma in eine andere Stadt und versucht verzweifelt, seine Gefühle zu vergessen. Doch vier Jahre später trifft er auf dem Heimweg zufällig seine Jugendliebe wieder, die ihm nun offenbart, dass er ihn all die Jahre verzweifelt gesucht hat und plötzlich mehr als nur Freundschaft für ihn empfindet.

Wie war’s?

Hinter Faint Hearts steckt eine gute Idee, die viel Potential mit sich bringt, in der Umsetzung hapert es in dem Einzelband allerdings. Das Soma seinem besten Freund seine Liebe gesteht und dann aus Angst vor der Reaktion verschwindet, ist gut nachvollziehbar, doch es gelingt der Mangaka später nicht, diese Ausgangssituation wirklich zu nutzen. Als es zu dem Aufeinandertreffen nach vier Jahren kommt, sind die ersten Szenen interessant, dann aber fehlt es dem Band leider an der nötigen Tiefe. Durch die Vorgeschichte war die Möglichkeit da, dass sich die Charaktere ganz neu entdecken, wirklich passiert ist das allerdings nicht. Die Handlung plätschert dahin und verliert sich schnell in den vielen sexuellen Momenten, welche leider nicht besonders gut in die restliche Handlung eingewebt sind und manches Mal aus dem Nichts zu kommen scheinen.

Auf Gefallen trifft dabei vor allem nicht, dass wir hier auf ein übliches Problem im Boys-Love-Genre treffen: Wenn eine Person beim Geschlechtsverkehr „Nein“ sagt, sollte darüber nicht hinweggesehen werden. So liefert der Band leider kein Vorbild, welches man sich besonders in solchen Bezügen doch wünscht.

Auch was die Charaktere angeht, tut sich der Manga schwer, wirklich in die Tiefe zu gehen. Einige Handlungen sind schwer nachzuvollziehen und da wir nicht viel über das Leben der Figuren erfahren, ist es nicht leicht, mit ihnen mitzufühlen. Somas Handlungen in seiner Jugend sind zwar durchaus nachzuvollziehen, dass er aber sogar seine Nummer wechselt, scheint etwas zu weit zu gehen. Daichi indes wirkt in seinem Vorgehen häufig sehr sprunghaft. Auch scheint es eher ein nebeneinander, anstatt ein miteinander zu sein. Man erfährt einfach kaum etwas, über ihre Beziehung außerhalb des Betts.

Asami Takahashi hat einen sehr feinen und ästhetischen Zeichenstil, der eine heitere Atmosphäre verbreitet. Der Fokus liegt dabei klar auf den Charakteren. Mit Hintergründen spart die Mangaka ebenso wie mit Gesichtszügen der Nebencharaktere. Die bleiben gesichtslos. Takahashi arbeitet mit unterschiedlicher Panelgröße, die sich auch mal überlappen können und nicht klar voneinander getrennt sind. Dennoch ist dem Geschehen leicht zu folgen.

Fazit & Bewertung

Ich muss leider sagen, dass für mich Faint Hearts nicht wirklich das war, was ich mir von dem Band erwartet hatte. Der Zeichenstil war schön, aber zu einem guten Manga gehören auch Dinge wie Charaktertiefe, Pacing und Glaubhaftigkeit. Da fiel der Manga für mich den Großteil der Seiten völlig durch. Schade eigentlich, denn Potential war da.

Für die Boys-Love-Leser*innen für die der erotische Part im Mittelpunkt steht, könnte dieser Band sich allerdings als eine gute Wahl erweisen.

Faint Hearts ist im umfassenden Katalog der Online-Comic-Plattform izneo enthalten. Auf Izneo findest du ein großes Angebot an europäischen & amerikanischen Manga, Graphic Novels sowie Comics, welche du über verschiedene Endgeräte, wie Smartphone, Tablet oder sogar die Nintendo Switch lesen kannst. Dort, wie auch hier unter dem Beitrag, steht euch auch eine kostenlose Leseprobe zur Verfügung. So könnt ihr in Ruhe in den Titel hereinschnuppern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.