True Kisses Manga Rezension

Ich lese zwar nicht mehr viele Shojo-Romance-Reihen, ab und an darf es dann aber doch etwas leichtere Kost sein und so kam mir True Kisses genau recht. Bei der Ankündigung klang die Reihe nach etwas, dass mir gefallen könnte. Ob es zutraf, erfahrt ihr in meiner Rezension zur Reihe.

ECKDATEN ZUM MANGA

Text&Zeichnungen: Fumie Akuta
Originaltitel: Sekirara ni Kiss
Kategorie: Shojo | Genre: Romance
Verlag: Egmont Manga
Preis: 7,00 €

In neun Bänden abgeschlossen

Weitere Informationen zu True Kisses & Leseprobe

Worum geht es?

In ihrer Kindheit wurde Chitose regelmäßig gemobbt und sie kennt nur einen Ausweg: Sie schafft sich eine Maske an und wird wie zu einem Mädchen, wie es sich jeder wünscht. Hübsch, fröhlich und von allen gemocht.

In ihren letzten Jahren auf der High School aber trifft Chitose dann auf Itsuki und der möchte ihr dieses Verhalten so gar nicht abkaufen. Chitoses Maske beginnt zu bröckeln und sie startet in das Abenteuer sich selbst neu zu entdecken.

Meine Meinung

Die Kurzbeschreibung klingt zwar wie viele 08/15-Shojo und es geht einmal mehr um eine Schulromanze, trotzdem ist die Geschichte anders und tiefsinniger, als man zunächst erwartet und glaubt.

In Chitoses Charakter spiegeln sich Japans gesellschaftlichen Normen wider. Immer freundlich sein, nicht negativ auffallen wollen. Ich finde, es wird an ihrem Charakter sehr gut gezeigt, wozu dieser Grundsatz führt. Ihr gezwungenes Verhalten führt dazu, dass Chitose ihre große Leidenschaft nicht nach außen trägt, weil sie nicht in ihrem Freundeskreis anecken möchte. Das ändert sich erst, als sie auf Itsuki trifft und durch ihn Gefallen an der Kunst-Vorbereitungsschule findet.

Mir hat es sehr gefallen, dass trotz aller Liebesdramen, immer die Entwicklung von Chitose im Vordergrund stand. Sie hat sich in keiner ihrer Entscheidungen von ihrer Beziehung zu Itsuki beeinflussen lassen, sondern sich für das entschieden, was für sie das richtige ist und mit dem sie später glücklich sein kann.

Auch Itsukis Charakter ist gut dargestellt und er kam mir über viele Kapitel der Reihe als das komplette Gegenstück vor. Zunächst wirkt Itsuki ungezwungen und ruppig, doch umso mehr man über ihn erfährt, desto deutlich wird, dass auch er eigentlich eine Maske mit sich rumträgt und seine Probleme nur schwer anderen Menschen mitteilen kann. Itsuki ist der Überflieger im Vorbereitungskurs, anders als Chitose hat er zunächst aber keinen richtigen Plan, was genau er machen möchte und was sein Ziel ist. Er sieht sich gefangen in einer Eintönigkeit und kann sich daraus nur schwer befreien.

Von der Story her, geht es zunächst einmal darum, wie die beiden Charaktere zueinanderfinden, ehe dann vor allem die Ziele nach der High School im Mittelpunkt stehen. Beide sind sich sicher, sie wollen etwas mit Kunst machen. Doch welcher Zweig ist der Richtige? Bin ich gut genug für die Prüfung? Möchte ich von meiner Liebe getrennt sein? Es sind die Gedanken, die so viele Jugendliche beschäftigen dürften.

Nicht gefallen hat mir die Rolle des Nebenbuhlers. Seine Person an sich war vor allem in den früheren Bänden für mich ein Dorn im Auge und hat einfach nur gestört. Aus meiner Sicht hätte man ihn herausnehmen können oder aber nur auf eine freundschaftliche Beziehung beschränken sollen, denn in dieser Position hat er Chitose sehr gut getan und sie auch weiter gebracht. So aber fand ihn einfach in vielen Bänden etwas überflüssig.

Stilistisch ist “True Kisses” klassischer Shojo: Der Zeichenstil von Fumie Akuta ist sehr hübsch und es gibt doch einige Close-Ups. Auf Verzierungen in Form von viel Rasterfolie wird aber verzichtet. Kritisch fand ich, dass sich nicht alle Charaktere unbedingt voneinander unterschieden. Besonders in den letzten Bänden, als eine neue Person auftrat, fand ich, dass sie Chitose unheimlich ähnlich fand, nur eben, dass sie langes Haar hatte.

Abgeschlossen ist der Manga in neun Bänden. Eine Menge, die ich ausreichend fand. Für mich war der Schlusspunkt an genau der richtigen Stelle gesetzt.

Fazit & Bewertung

True Kisses ist eine Manga-Reihe, in der es um viel mehr geht, als eine einfache Schüler-Romanze im 08/15-Schema. Es geht um Selbstfindung, Freundschaft und Ehrlichkeit. Die Reihe ist für all diejenigen etwas, die einen tieferen Romance-Manga lesen möchten und vor dem Thema Kunst nicht zurückschrecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.