Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

No. 6 - Luxury Edition (Band 1)

No. 6 – Luxury Edition (Band 1)

[Anzeige, da Rezensionsexemplar]

No. 6 basiert auf einer Romanserie von Atsuko Asano, welche in neun Bänden veröffentlicht wurde. Der Manga, welcher von Hinoki Kino gezeichnet wird, erschien in Japan vom Januar 2011 bis zum November 2013 im Shojo-Magazon Aria vom Verlag Kodansha.

2011 erhielt die Reihe zudem eine Animeadaption.

In Deutschland wurde der Titel zum ersten Mal vom Oktober 2014 bis zum Februar 2016 in Einzelbänden veröffentlicht. Die Neuauflage in der Luxury Edition soll am Ende drei Bände umfassen, wobei jeder Band drei Bände der regulären Ausgabe enthält.

trennliniene 1 Manga

Text: Atsuko Asano | Zeichnungen: Hinoki Kino | Originaltitel: No. 6| Übersetzung: Antje Bockel| Verlag: Egmont Manga | Zielgruppe: Shojo| Genre: Science-Fiction, Mystery | Preis:28,00€ | Hardcover im Großformat | In drei Bänden abgeschlossen | Weitere Informationen & Leseprobe

trennliniene 1 Manga

Wie war’s?

Die Serie spielt in der Stadt No. 6, die zumindest oberflächlich betrachtet idyllisch erscheint: eine Kriminalitätsrate von praktisch null Prozent, modernste medizinische Versorgung, Natur in einer sicheren Umgebung und umgeben von riesigen Mauern, die die Stadt vor äußeren Bedrohungen schützen.

Shion ist ein idealer Schüler, der im wohlhabenden Teil der Stadt lebt, aber an seinem zwölften Geburtstag hilft er einem flüchtenden Kriminellen, der sich “Nezumi” nennt. Zur Strafe werden er und seine Mutter in den schlechtesten Teil der Stadt umgesiedelt und Shions Studium wird blockiert.

Vier Jahre später arbeitet Shion bei der Parkverwaltung und kümmert sich um die Abfallentsorgungsroboter. Eines Tages stößt er auf eine Leiche, bei der auf mysteriöse Weise schon nach wenigen Minuten die Totenstarre eingesetzt hat. Shion findet heraus, dass die Ursache dafür eine Art Krankheit ist, bei der große wespenähnliche Insekten in Menschen eindringen. Als plötzlich auch sein Chef stirbt, versuchen die Behörden, Shion den Mord anzuhängen, doch dann begegnet er erneut Nezumi …

No. 6 folgt den gängigen Themen einer dystopischen Geschichte. Es gibt die getrennten Welten. Der Teil der Bevölkerung, der zwar einen hohen materiellen Lebensstandard genießt, diesen jedoch um den Preis von ideellen Werten opfern muss.

Es gibt einen Protagonisten, der die gesellschaftlichen Verhältnisse hinterfragt und spürt, dass etwas nicht stimmt. Auf dieses Merkmal passt Shion perfekt. Der spürt bereits als Kind, dass in der perfekten Welt von No. 6 irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht und sein moralischer Kompass sorgt dafür, dass er Nezumi eines Tages behandelt und ihn sogar vor den Behörden beschützt, obwohl er damit gegen die Werte der Stadt verstößt.

Shion weiß, dass die utopische Gesellschaft um ihn herum nicht das ist, was sie zu sein vorgibt. Er tut, was für richtig hält, aber ist dennoch verständlicherweise verängstigt und zögert, das Leben, wie er es kennt, hinter sich zu lassen.

Der Band beginnt ruhig, verschwendet aber auch nicht zu viel Zeit damit, die Leserschaft in jede Einzelheit der Stadt einzuführen. Die wichtigsten Handlungselemente werden eingeführt, wie zum Beispiel das Vorhandensein einer tödlichen Infektion, die sich in No. 6 ausbreitet und über die die Behörden offensichtlich Bescheid wissen. Wir lernen die Welt in ihren Grundzügen kennen und die Hauptfiguren werden eingeführt. Trotz der insgesamt drei Bände wird aber vergleichsweise recht wenig offenbart, was hinter No. 6 steckt und was das Ziel der Insektenangriffe sein soll.

Zum Finale des Bandes aber baut sich ein neuer Handlungsstrang auf, der neue Spannung hineinbringen könnte.

Ihre vielfältigen, komplexen Charaktere und ihre Beziehungen zueinander sind gleichzeitig das, was die Geschichte trägt. Nezumi ist das komplette Gegenteil von Shion: Ein armer Junge und ein Krimineller auf der Flucht, der die dunklen Wahrheiten über No. 6 zu kennen scheint.

Shion und Nezumi fühlen sich zueinander hingezogen, haben aber sehr unterschiedliche Sichtweisen. Shion wird von Nezumi oft als dumm, naiv und weich bezeichnet, weil es ihm immer gelingt, das Gute in den Menschen zu sehen und die Dinge positiv zu betrachten. Im Gegensatz dazu ist Nezumi sehr rau, misstrauisch und manipulativ, was auf seine Erziehung und das Überleben auf der Straße zurückzuführen ist. Während Nezumi Shion ständig herabsetzt, bewundert er insgeheim Shions Mitgefühl und Empathie.

Auch in Umgang mit No. 6 und den Erkenntnissen, welche sie gewinnen, haben die beiden Teenager andere Ansichten. Shion möchte der Stadt helfen, während Nezumi nicht daran gelegen ist, die Bewohner, die ihn als Abschaum bezeichnen, in irgendeiner Weise zu unterstützen.

Auch abseits der Charaktere ist No. 6 ein Aufeinandertreffen von Gegensätzen, die in ihren Kontrasten eine fesselnde Geschichte schaffen. Gewalttätig und doch unschuldig. Hässlich und doch schön. Sind die Menschen in No. 6 bessere Menschen, weil sie eine bessere Erziehung genossen haben, oder besteht ihr Glück auf Kosten der anderen im Westviertel, die sich die Hände schmutzig machen? Aufgrund ihrer Umgebung begehen die Menschen im Westviertel Verbrechen, um zu überleben – aber macht sie das zu schlechten Menschen? Diese Menschen sind misstrauisch, wie die Nezumi. Wären all diese Menschen anders, wenn sie den Luxus von Nr. 6 hätten?

Die Zeichnungen sind gut gelungen. Die Körpersprache und Mimik der Figuren sind gut gezeichnet. Auch die Hintergründe lassen die Liebe zum Detail erkennen. Die Stadt No. 6 sieht so sauber aus, dass es beunruhigend wirkt. Die seltsamen Sci-Fi-Anklänge in ihrem Design passen gut und stellen einen Kontrast zum verfallenen Westviertel dar. Dieses ist alt, besteht aus zum Teil verfallenen Häusern und es herrscht ein eher rauerer Ton.

Die Luxury Edition von Egmont wird in einem hochwertigen Hardcover im Großformat herausgebracht, welches zudem über eine Cover-Veredelung verfügt. Darüber hinaus verfügt der Band über einige Farbseiten.

Fazit

Mit der Luxury Edition von No. 6 liefert Egmont Manga eine gelunge Neuauflage des Shojo-Dystopie-Klassikers ab. In den ersten drei Bänden erhält die Leserschaft einen Blick hinter die Kulissen der Stadt und es lassen sich größere Konflikte erahnen. Überzeugen kann die Reihe vor allem durch spannende Gegenüberstellungen und Charaktere.

Zudem können sich eingefleischte Fans und Neuentdecker der Serie über eine edle Aufmachung im Hardcover mit zahlreichen Farbseiten freuen, womit die Bände auf jeden Fall ein Hingucker im Regal sind.

trennliniene 1 Manga

Bei diesem Manga handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir freundlicherweise von Egmont Manga zur Verfügung gestellt worden ist. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar