Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

No. 6 – Rezension Band 2

No. 6 – Luxury Edition (Band 2)

[Anzeige, da Rezensionsexemplar]

No. 6 basiert auf einer Romanserie von Atsuko Asano, welche in neun Bänden veröffentlicht wurde. Der Manga, welcher von Hinoki Kino gezeichnet wird, erschien in Japan vom Januar 2011 bis zum November 2013 im Shojo-Magazin Aria vom Verlag Kodansha.

2011 erhielt die Reihe zudem eine Animeadaption.

In Deutschland wurde der Titel zum ersten Mal vom Oktober 2014 bis zum Februar 2016 in Einzelbänden veröffentlicht. Die Neuauflage in der Luxury Edition soll am Ende drei Bände umfassen, wobei jeder Band drei Bände der regulären Ausgabe enthalten wird.

trennliniene 1 Manga

Text: Atsuko Asano | Zeichnungen: Hinoki Kino | Originaltitel: No. 6| Übersetzung: Antje Bockel| Verlag: Egmont Manga | Zielgruppe: Shojo| Genre: Science-FictionMystery | Preis:28,00€ | Hardcover im Großformat | In drei Bänden abgeschlossen | Weitere Informationen & Leseprobe

trennliniene 1 Manga

Wie war’s?

Die Serie spielt in der Stadt No. 6, die zumindest oberflächlich betrachtet idyllisch erscheint: eine Kriminalitätsrate von praktisch null Prozent, modernste medizinische Versorgung, Natur in einer sicheren Umgebung und umgeben von riesigen Mauern, die die Stadt vor äußeren Bedrohungen schützen.

Nachdem Shion von den Behörden eines Mordes beschuldigt wird, den er nicht begangen hat, wird der junge Mann durch Nezumi gerettet und findet sich außerhalb der Mauern von No. 6 wieder.

Er wägt sich und die Menschen, die ihm wichtig sind in Sicherheit, bis er durch einen Zufall erfährt, dass seine beste Freundin Safu in die Besserungsanstalt gebracht wurde. Shion ist außer sich und möchte alles tun, ob sie zu retten und dem Geheimnis von No. 6 auf die Spur zu kommen.

Der dystopische Sci-Fi-Manga von Atsuko Asano und Hinoki Kino strickt seine Geschichte in den Bänden drei bis sechs, die in diesem Sammelband enthalten sind, weiter und man spürt, dass sich die Story langsam dem Höhepunkt nähert.

Inukashi, Rikiga, Nezumi und Shion beginnen, Informationen über die Besserungsanstalt zu sammeln, um Shions Freundin Safu zu retten.

Als sie erfahren, dass es eine Möglichkeit gibt, in die Besserungsanstalt zu kommen, handeln Shion und Nezumi und lassen sich auf eine gefährliche Mission ein, nur um Safu zu retten. Das führt dazu, dass es einmal mehr zu einem ideologischen Zwiespalt zwischen den beiden Chrakteren kommt. Shions vielleicht naiver Optimismus und Nezumi beunruhigend intensiver Wunsch, niemandem mehr zu vertrauen oder zu lieben und Rache an No. 6 zu üben werden auf die Spitze getrieben. In diesem Band türmen sich buchstäblich die Leichen so hoch, dass die Hauptfiguren sie wie Berge erklimmen müssen, um weiterzukommen.

Die Szenerie ist dabei erdrückend und mitunter der emotionalste Teil in diesem Sammelband. Shion und Nezumi klammern sich aneinander, um umgeben von der grausamen Wirklichkeit nicht ihre Menschlichkeit aufzugeben, aber dennoch nicht das Ziel vor den Augen zu verlieren. Hinoki Kino blickt tief in die Gräueltaten, zu denen Menschen fähig sind und sicherlich lassen sich in diesen Panels Parallelen zu vielen Massakern in der Menschheitsgeschichte erkennen. Gepaart mit eindrucksvollen Bildern von Atsuko Asano werden wir Zeuge, wie sich Shion an die schrecklichen Umstände um sich herum gewöhnen muss, um zu wachsen und Safu zu retten. Der Teil beeindruckt mit seiner Darstellung von Traumata und der Fähigkeit der menschlichen Psyche, sich anzupassen.

Den Spannungshöhepunkt in diesem Band bildet das letzte Drittel des Bandes. Hier blickt das Duo tiefer in die Vergangenheit. Wir blicken auf Nezumis Kindheit und die erfahren, worin der Ursprung seines Hasses auf No. 6 beruht. Seine Charakterentwicklung ist hier so befriedigend wie seit einigen Kapiteln nicht mehr. Auch Nezumis Beziehung zu Shion wird erfolgreich ausgebaut; ihre Interaktionen fühlen sich nicht mehr so gegensätzlich an wie in den vergangenen Bänden.

Des Weiteren erfahren wir einiges über die Gründung von No. 6. Die Geschichte entwickelt sich in eine andere Richtung, als man vielleicht zunächst vermutet hatte und es werden interessante, neue Informationen an die Leserschaft gegeben.

Etwas schade ist in diesem Bezug lediglich, dass einige Handlungsstränge rund um Shions Mutter und in den Mauern von No. 6 etwas kürzer ausfallen und nicht so in die Tiefe gehen, wie man es sich gewünscht hätte.

Durch den Band zieht sich eine gelungene Charakterdynamik. Sowohl bei der Beschaffung der Information, als auch mit dem Umgang damit stoßen die Ideale der Gruppe aufeinander. Insbesondere zwischen Shion und Nezumi ist die Beziehung immer wieder angespannt. Dennoch wird nicht nur einmal in diesem Sammelband gezeigt, dass die beiden ein intensives Band verbindet. Ihre Emotionen werden hier wunderschön vermittelt, sowohl was das Schreiberische als auch die Zeichnungen angeht.

Darin fällt insbesondere eine Entwicklung bei Nezumi auf, insbesondere wenn man bedenkt, wie wenig er andere in den vorherigen Bänden an sich herangelassen hat.

Aber auch die anderen handelnden Figuren verfügen untereinander über unterschiedliche Weltvorstellungen und Beziehungen, die in diesem Band noch einmal vertieft werden und zeigen, wie intensiv ihre Bindung zueinander durch die Ereignisse geworden ist.

Die Zeichnungen sind auch in diesem Band wieder gut gelungen. Die Körpersprache und Mimik der Figuren sind gut gezeichnet. Auch die Hintergründe lassen die Liebe zum Detail erkennen. Lichtquellen, Schattierungen, Texturen, Architektur, Gesichtsausdrücke – all diese Dinge sind wunderschön gerendert. Die Stadt No. 6 sieht so sauber aus, dass es beunruhigend wirkt. Die seltsamen Sci-Fi-Anklänge in ihrem Design passen gut und stellen einen Kontrast zum verfallenen Westviertel dar. Dieses ist alt, besteht aus zum Teil verfallenen Häusern und es herrscht ein eher rauerer Ton.

Die Luxury Edition von Egmont wird in einem hochwertigen Hardcover im Großformat herausgebracht, welches zudem über eine Cover-Veredelung verfügt. Darüber hinaus verfügt der Band über einige Farbseiten.

Fazit

No. 6 kann auch im zweiten Band der Luxury Edition wieder überzeugen und liefert einen spannenden Plot, der sich langsam seinem Höhepunkt nähert. Es gibt wie im ersten Band minimale Plothols, die möchte man dem Duo angesichts der intensiven und emotionalen Geschichte aber zu gerne verzeihen.

Zudem können sich eingefleischte Fans und Neuentdecker der Serie über eine edle Aufmachung im Hardcover mit zahlreichen Farbseiten freuen, womit die Bände auf jeden Fall ein Hingucker im Regal sind.

trennliniene 1 Manga

Weitere Rezensionen zu der Reihe

Band 1

trennliniene 1 Manga

Bei diesem Manga handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir freundlicherweise von Egmont Manga zur Verfügung gestellt worden ist. Vielen Dank dafür!

No Comments

Schreibe einen Kommentar