Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

See you later, Mermaid Rezension

See you later, Mermaid

[Anzeige, da Rezensionsexemplar]

Mit See You Later, Mermaid fügte Egmont Manga im Dezember 2021 seinem großen Angebot an Boys-Love-Einzeltiteln einen neuen Band hinzu. Der Band ist von Mangaka Dento Hayane gezeichnet, für die es gleichzeitig der erste Titel ist, welcher auf dem deutschen Markt erscheint.

In Japan erschein See You Later, Mermaid zunächst vom 25. Dezember 2018 bis zum 25. November 2019 im Boys-Love-Magazin .Bloom. Später folgte dem ein Sammelband.

trennliniene 1 Manga

Text & Zeichnungen: Dento Hayane | Originaltitel: See You Later, Mermaid | Übersetzung: Antje Bockel | Verlag: Egmont Manga | Genre: Boys Love, Drama | Preis: 7,00€ | Einzelband | Weitere Informationen & Leseprobe

trennliniene 1 Manga

Wie war’s?

See you later, Mermaid beginnt in einer ländlichen Küstenstadt, in der sich die Charaktere Tatsumi und Kazushi am selben Strand wiederfinden und schließlich erfahren, dass sie im selben Gasthaus übernachten.

Tatsumi ist aus unbekannten Gründen ruhig und melancholisch, wird aber von Kazushi zu einem Drink in das Gasthaus eingeladen, nachdem er ihm geholfen hat, etwas Sand aus seinem Auge zu entfernen.

An dem gemeinsamen Abend, wird schnell klar, dass es in ihrer Vergangenheit mehr gibt, als man denkt. Zwischen Rückblenden und ihren Gesprächen werden die Leser schnell in ihre tragische Vergangenheit hineingezogen.

See you later, Mermaid ist ein ruhiger Boys-Love-Manga, bei dem es sich lohnt, auch nach einem holprigen Start dranzubleiben. Der Titel beginnt wie viele Erzählungen aus seinem Genre, lässt aber spätestens ab Kapitel zwei vermuten, dass da einiges mehr unter der Oberfläche schlummert.

Die Mangaka entscheidet sich in ihrer Geschichte für einen nicht linearen Erzählstil. Sie beginnt ihre Handlung in der Gegenwart, ehe sie schließlich damit beginnt, in die Vergangenheit ihrer Protagonisten zu blicken. So gelingt es ihr, dass die Leserschaft nach und nach immer mehr über die Figuren erfährt, ehe sich die beiden Handlungsstränge wieder bei der Öffnungsszene am Strand treffen. Aus diesem Stilmittel wird viel emotionale Spannung herausgeholt, die man sonst vermissen würde.

See you later, Mermaid entfaltet sich langsam über die Seiten. Wir lernen zwei Figuren kennen, die sich auf der gleichen Reise fremd sind, und merken bald, dass es zwischen ihnen noch etwas mehr zu geben scheint. Der Wechsel der Perspektive war emotional eindringlich und die Autorin sorgt dafür, dass die Leserschaft so verstehen kann, warum ihre Protagonisten so gehandelt haben, wie sie es letztendlich getan haben.

Anders als der Titel vermuten lässt, geht es bei dem Einzelband keinesfalls um Meerjungfrauen. Dennoch lässt Dento Hayane durchaus leichte Fantasy-Elemente in ihre Handlung einfließen, die die Entscheidungen der Hauptfiguren vorantreibt und antreibt. Tatsumi hat die Macht der Beeinflussung. Er kann Menschen mit seiner Stimme dazu bringen, das zu tun, was er will. Diese Fähigkeit verunsichert ihn in seinen Beziehungen und spielt eine große Rolle in seinem Handeln.

Die Fähigkeit von Tatsumi führt auch dazu, dass er nicht wirklich viele in seinem Umkreis hat, die er wirklich Freunde nennt. Tatsumi scheint ruhig und eigenbrötlerisch und schon ab der ersten Seite spürt man als Leser*in, dass ihn etwas beschäftigt und er nicht nur in dem Küstenort ist, um ein paar schöne Tage am Strand zu verbringen.

Kazushi ist von seiner Persönlichkeit hingegen deutlich offener und es fällt ihm nicht schwer, neue Bekanntschaften zu machen. Dennoch spürt man bei beiden Charakteren, dass sie auf die Gefühle des jeweils anderen viel Wert legen und ihre eigenen dafür zurückstecken.

See you later, Mermaid bringt durch die Erzähltechnik zwar einiges an Frische mit, schafft es aber nicht, sich komplett von den übermäßig benutzen Klischees wie “beste Freunde werden zu Liebhabern” und einseitiger Liebe zu lösen. Insbesondere was Kazushi angeht, wirken seine Gründe, seine Gefühle zurückzuhalten etwas schwächer als bei Tatsumi.

Dadurch, dass die Geschichte nicht chronologisch erzählt wurde, fallen die allerdings deutlich weniger ins Gewicht und der Fokus scheint mehr auf anderen Dingen zu liegen.

Der Zeichenstil von Dento Hayane geht eher in die einfachere, skizzenhafte Richtung. Die Linien haben einen teils unruhigeren Strich. Die Hintergründe in den Panels sind einfach gehalten oder es wird genretypisch komplett darauf verzichtet. Sexszenen gibt es in dem Manga nur in dem angehängten Zusatzkapitel und darin auch nicht explizit, weshalb der Titel durchaus auch für Einsteiger*innen in das Genre geeignet ist.

Egmont Manga bringt den Einzelband im üblichen Taschenbuchformat. Die Ausstattung ist einfach gehalten und es gibt weder ein Extra noch eine Farbseite oder eine besondere Coververedlung.

Fazit

See you later, Mermaid ist eine süße Liebesgeschichte über Freunde aus der Kindheit, das Erwachsenwerden und das Überwinden von Ängsten. Die Art und Weise, wie zuerst die Gegenwart, dann die Vergangenheit und dann wieder die Gegenwart erzählt wird, ist sehr interessant und trägt dazu bei, dass der Titel frisch wirkt und trotz einiger abgegriffener Boys-Love-Klischees zu überzeugen weiß.

trennliniene 1 Manga

Bei diesem Manga handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir freundlicherweise von Egmont Manga zur Verfügung gestellt worden ist. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar