Herzlich willkommen auf meinem Mangablog. Hier findet ihr Rezensionen zu deutschen und englischen Manga sowie Beiträge über Themen und Aspekte, die mich an dem Medium interessieren. Ab und an schaue ich auch über den Tellerrand hinaus und schnuppere in Comic-Kunst abseits Japans hinein.

Rezension - Mein Schulgeist Hanako

Mein Schulgeist Hanako (Band 2)

Mein Schulgeist Hanako ist die erste längere Manga-Reihe des Duos AidaIro, welches sich aus Iro (Text) und Aida (Zeichnungen) zusammensetzt. AidaIro startete den Manga im Japanischen im Juni 2014 im GFantasy-Magazin. Manga Cult kommt den Fans entgegen und wird den Manga trotz Großformat für 7,99€ veröffentlichen.

Die Reihe, welche den Genre Comedy und Horror einzuordnen ist, wurde 2020 zudem als Anime-Serie umgesetzt. Eine zweite Staffel ist bereits in Planung. International ist die Reihe unter dem Titel Toilet-Bound Hanako-kun bekannt.

In der Rezension versuche ich, auf große Spoiler zu verzichten, bedenkt aber bitte, dass ich manchmal auch wichtige Teile der Handlung erzählen muss, um meine Meinung verständlich zu reflektieren. Wollt ihr sicher gehen, nicht gespoilert zu werden, interessiert euch aber für die Reihe, schaut in meine Rezension zu Band eins rein.

ECKDATEN ZUM MANGA

Text&Zeichnungen: AidaIro
Originaltitel: Jibaku Shounen Hanako-kun
Kategorie: Shonen | Genre: Horror, Mystery, Humor
Verlag: Manga Cult
Preis: 7,99€ | Großformat

weitere Informationen zum Titel

Worum geht’s?

Nene Yashiro ist eine Schülerin, die unbedingt einen Freund haben möchte. Nachdem sie jedoch eine Abfuhr erhalten hat, traut sie sich nicht so recht ihren neuen Schwarm anzusprechen. Als ihre Freundin ihr ein Gerücht der Kamome-Akademie erzählt, dass besagt, dass es auf dem Mädchenklo einen Geist gibt, der Wünsche erfüllt, zögert sie nicht lange und versucht ihr Glück. Zu ihrer Überraschung gibt es Geister tatsächlich und die Begegnung mit Hanako-kun stellt ihr Leben auf den Kopf.
Nach einem ungeschickten Handeln wird sie zu Hanakos Gehilfin und muss sich von fortan geheimnisvollen Geistern an der Schule stellen.

Wie war’s?

Der Band beendet zunächst den Misaki-Arc, welchen das Duo AidaIro im ersten Band begonnen hat. Als die Drei zurückkehren wartet bereits das nächste Schulgerücht auf sie: Wenn man unter einem bestimmten Baum seinem Schwarm die Liebe gesteht, kommt man ganz sicher zusammen. Als Hanako sie dort treffen möchte, befürchtet Nene zunächst, dass er ihr die Liebe gestehen möchte. Zudem muss sich Hanako noch mit einem menschlichen Problem rumschlagen und es wird eng für den Toiletten-Geist, als ihm jemand nach dem Leben trachtet.

Im zweiten Band bleibt der Manga noch sehr episodisch und wir bekommen hier zwei kleinere Geschichten neben dem Misaki-Arc geliefert. Dennoch konnte der Band durch seine Stimmung überzeugen. Zusammengehalten wird das Ganze durch die Schulgeheimnisse, die sich immer wieder durch Gerüchte ändern und so Hanako und Co. vor eine große Aufgabe stellen, wenn sie die Schule schützen möchten. Für Anime-Fans nicht unbedeutend: Bereits in diesem Band haben wir einen Mini-Arc, der zumindest in der ersten Staffel des Animes nicht umgesetzt wurde und so bereits jetzt neuen Stoff bietet.

In diesem Band machen die Charaktere zudem wichtige Entwicklungen. Nene wirkt nach dem Misaki-Arc stärker, ihre Naivität aber konnte sie noch nicht ganz abstreifen, wie sich in der zweiten Geschichte zeigt. Wie schon im ersten Band scheint sie beim Thema Liebe hoffnungslos verloren. Aber auch Hanako bekommt deutlich mehr Facetten, die durch seinen Umgang mit Nene, als auch Kou hervorkommen. Besonders sticht aber die Story hervor, in der der Leser Kou näher kennenlernt. Sein großer Bruder Teru ist wie er ein Exorzist und es ist ihm daran gelegen mit allen Mitteln die Schule zu schützen. Dass sein Bruder Hanako immer noch nicht erledigt hat, stört Teru dabei ungemein. Kou indes bekommt Gewissensbisse und anders als sein Bruder zweifelt er daran, dass wirklich alle Geister böse sind. Seine “Freundschaft” zu Hanako wird auf die Probe gestellt und Kou zeigt wirkliche Charakterstärke, in dem er auf sein eigenes Urteil vertraut und nicht wie üblich blind seinem Bruder folgt. Im gleichen Zug wird aber auch ein dunkles Geheimnis von Hanako bekannt, welches sicherlich in späteren Bänden noch einmal aufgegriffen werden dürfte.

Besonders sticht bei dieser Reihe weiterhin Aidas Zeichenstil heraus. Der ist frisch und unverbraucht. Das Figurendesign geht eher in die niedliche Richtung mit großen Augen und runden Köpfen. Dennoch sind die Charaktere ausdrucksstark und detailliert gezeichnet, was wichtig ist, da die Komik und der Ernst vor allem durch ihre Mimik und Gestik transportiert werden. Die Hintergründe sind häufig einfacher gehalten, können aber auch sehr detailliert werden. Aida benutzt viele kräftige Töne und wenige Schattierungen.

Auch schafft es das Duo sehr gut, dass sich die Waage zwischen ernsten und lustigen Momenten hält. Auch wenn es viele komödiantische Momente gibt, geht es nicht immer nur um Witz und Charme. Wenn es die Situationen verlangen, dürfen die Charaktere auch andere Emotionen zeigen. Sei es Wut, Verzweiflung oder Angst. Etwas, das ebenso dazu beiträgt, dass die Serie über eine gute Charaktertiefe verfügt.

Fazit & Bewertung

Der zweite Band von Mein Schulgeist Hanako kann nicht nur durch Abenteuer und ein wenig Action überzeugen, sondern auch durch viele Charakterentwicklungen. Die Beziehungen von Nene und Kou zu Hanako werden tiefer und das Trio scheint bereits in den wenigen Bänden eng zusammengewachsen zu sein.

Jeder der Charaktere bekommt in diesem Band genug Raum und neben witzigen Momenten kommen auch andere Emotionen nicht zu kurz. Ich für meinen Teil habe Band zwei wieder sehr genossen und freue mich bereits auf den dritten Band der bislang außergewöhnlichen Reihe.

Weitere rezensierte Bände der Serie:
Band 1

Schreibe einen Kommentar